Ärger, Probleme und sonstiges…

Hallo zusammen,

nun sind mal wieder ein paar Tage in Land gegangen und es ist viel passiert. Nun scheint es noch mal richtig Stressig und Nervenaufreibend zu werden. Aber der Reihe nach.

Ich hatte einen genialen und einfachen Plan. Der war wie folgt: Zweitwohnsitz bei meinem Vater (Deutschland) anmelden und meine Firma auf diesen Zweitwohnsitz ummelden. Wäre auch super weil dort nun auch meine Buchhaltung gemacht wird.

Also bin ich Freitag morgen zum zuständigen Einwohnermeldeamt gerannt. Dort erst einmal ne Stunde in der Schlange gewartet und als ich endlich dran war habe ich der leicht genervten Dame hinterm Schalter mein Anliegen vorgetragen. Diese meinte dann aber – zu meiner totalen Verwunderung – das dies soo nicht möglich sei. Ein Zweitwohnsitz in Deutschland darf nur haben wer auch den Erstwohnsitz in Deutschland hat. Tolle Sache. Für mich absolut unlogisch… aber da nützt Protestieren auch nix.
Damit war der zweite Teil meines grandiosen Planes auch dahin. Denn ohne Wohnsitz (in Deutschland) auch keine Firma, wie mir die (nettere) Dame beim Schalter für Gewerbeangelegenheiten dann mitteilte. Und ohne Firma fliege ich dann auch als Gesellschafter aus der GbR und diese ist damit dann auch weg vom Fenster.

Somit ist das Bein im moment sehr sehr dick. Sofort habe ich nach alternativen gesucht. Leider sind diese sehr rar gesäht. Entweder jemand anders macht für mich hier eine Firma auf und springt als Gesellschafter ein oder ich muss sehen das ich auf Zypern schnellstmöglich eine Firma aufmache. Das wäre aber wiederum sehr kompliziert da ich selbst nicht auf die Ämter gehen könnte und alle die ich bis jetzt gefragt haben kannten sich damit nicht aus. Und google spuckt mir irgendwie nur Webseiten aus wo mir jemand anbietet für mich eine Cyprus Limited zu gründen… für ein paar Tausend Euro. Klar, brauche ich. Meine Firma macht ja auch Millionenumsätze.

Somit hat der Freitag sehr gefrustet angefangen.
Nach diesem Tiefschlag bin ich dann erst einmal nach Hause und habe meine Kartons in den Transporter gewuchtet. Hat fast spaß gemacht, wenn man nur 10 Kartons in den „Umzugswagen“ schleppen muss und das ist der ganze Umzug. Eigene Möbel habe ich ja schon seid meinem letzten Umzug nicht mehr wirklich. Und die die ich bekommen habe – von meinen lieben Freunden und Bekannten – bleiben hier, werden weggeschmissen (weil sie zu alt und kaputt sind) oder gehen wieder an den alten Besitzer zurück.
Als alles im Transporter war ging es ab zu meiner Mam. Dort haben wir dann alles auf dem Dachboden eingelagert. Und nun warten die Kartons darauf nachgeschickt zu werden oder – was ich nicht so schnell hoffe – wieder rausgeholt zu werden, falls ich wieder nach Deutschland komme.
Danach noch gemütlich ein Kaffee mit Mam und ner Bekannten getrunken und abends dann zur Geburtstagsfeier meiner Stiefmutter.
Der Abend war auch sehr nett. Familienfeiern halt… Dafür habe ich irgendwie – seid langem – den Punkt des Aufhörens, beim Alkohol, verpasst und somit einen schönen Ausstand abgegeben :D

Samstag war dann nicht mehr viel zu beklingeln. Erstaunlicher weise war ich recht früh wach. Dafür weiß ich gerade nicht mehr was am rest des Tages passiert ist. :D

Gestern… ist auch nicht viel passiert. Nachmittags noch mal die Eisdiele hier um die Ecke besucht und mich mit ein paar Freunden da getroffen… wahrscheinlich ein letztes mal.
So langsam wird mir auch immer mulmiger im Magen. Ich denke so langsam realisiere ich das ganze „Ausmaß“ dieser Entscheidung. Eigentlich ist es ja nicht soo groß… aber irgendwie auch nicht klein. 3000 Km sind eine ganze Menge. Dank Internet ist es eigentlich nicht schwierig den Kontakt zu halten… aber tut man das auch? „Aus den Augen, aus dem Sinn“ sagt man ja immer und oft stimmt es leider auch. Hier kann ich mir meine Zeit frei einteilen – dort bin ich Festangestellt und nebenbei noch meine Firma. Da wird es Zeitlich sicher eng werden.
Dann gibt es diesmal kein Rückreisetermin. Selbst als ich letztes Jahr 4 Wochen dort war… ich wusste immer das ich an Tag X wieder nach Hause fliege… diesmal gibt es keinen Tag X. Nur 4 Wochen im Jahr gibts Urlaub und dann kann ich in die Heimat. Aber auch 4 Wochen sind nicht wirklich viel im Jahr. 2 Wochen Weihnachten, 1 Woche zum Geburtstag und dann noch eine Woche irgendwann. das auf das Jahr verteilt … verschwindend gering. Wenn man dazu noch überlegt wieviele Freunde, Familienmitglieder und Bekannte man besuchen müsste… das wird eng und früher oder später werden es wohl immer weniger werden mit denen man Kontakt halten kann.

Aber ich werde es sehen. Und wenn es gar nicht mehr geht dann muss ich mir halt einen Tag X setzen.
Das ist meine Argumentation mir selbst gegenüber. Ich bin nicht aus der Welt. Es sind lediglich 4 Flugstunden und ich bin wieder zu Hause. 200-300 Euro pro Flugticket (Stand: 09.2008) geht auch einigermaßen.
Vielleicht gibt ich auch total Happy wenn ich da bin und will dann gar nicht mehr weg. Zypern ist schon eine kuriose Insel. Ich war jetzt 3 mal da… und jedes mal war ich aufs neue Begeistert und wäre am liebsten gleich da geblieben. (Vielleicht liegt es auch gar nicht an Zypern selbst.)
Aber ich glaube die stärkste Anziehungskraft hat das Meer. Darüber habe ich mich schon mit einigen Leuten unterhalten und viele waren der Meinung das dass Meer eine absolute Magie hat. Warum? Vielleicht ist es ein Symbol für die Freiheit… wer weiß. Möchte darüber jetzt nicht Philosophieren… obwohl es ein gutes Thema wäre.

Aber ich werde mich jetzt in die Kiste schmeißen und morgen schauen wie es weitergeht.
Ich melde mich wieder ;)

Gruß
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*