Schmetterlingsmücken

Ich kenne nun endlich den Grund für die fiesen Stechattacken. Was ich letztens schon erwähnt habe… kaum liegt man im Bett pickst es überall… und eigentlich auch den ganzen Tag (nur merkt man es da nicht so). Gut, letztens waren es wohl wirklich noch irgendwelche Poren die sich geöffnet haben… unter anderem.

Aber es gibt noch einen anderen Grund. Mittlerweile sehe ich aus wie ein Streuselkuchen und würde mir gern einen persönlichen Sklaven anschaffen der mich die ganze Zeit über am ganzen Körper kratzt (weil ich selbst nicht so viele Hände habe)… :(

Nachdem Susi (eine befreundete Schweizerin die hier schon länger lebt) meinen Artikel gelesen hat, hat Sie gleich angerufen und gesagt „Das sind Schmetterlingsmücken!“.

Und ja, es sind Mücken, Schmetterlingsmücken. Klingt eventuell süß… sind sie aber ganz und gar nicht.
Ich habe gestern mal versucht ein paar Informationen im Netz zu finden… aber leider scheint es nicht viel über diese Tiere zu geben. Also versuche ich es mal mit eigenen Worten und ein paar Fakten die ich gefunden habe.

Also erst einmal sei gesagt: Die sind total gemein! :( „Deutsche“ Mücken sind schon fies… man liegt im Bett und hört sie, merkt – wenn man still liegt und sich drauf konzentriert – sie auch wenn sie auf der Haut landen, sieht sie und kann draufhauen (wenn man schnell und aufmerksam genug ist) und spätestens wenn sie fertig sind mit Saugen merkt man noch den kurzen Schmerz und das anschließende (meist Tagelange) jucken.
Nicht so die Schmetterlingsmücken. Sie werden zwischen 1 und 5 mm groß und dadurch kaum sichtbar, sie fliegen schlecht (aufgrund der Größe) und lassen sich daher oft vom Wind treiben, wobei sie dabei aber gut „Steuern“ können und absolut lautlos. Man merkt erst das man „Opfer“ wurde wenn es schon zu spät ist und der Juckreiz einsetzt oder wenn sie „fertig“ ist.

Eigentlich geht sie lieber auf Tiere als auf Menschen. Aber wenn in einer Region die Tiere nicht mehr da sind dann gehen sie auch gern auf Menschen… mich quasi.

Durch ihre geringe Größe hilft auch kein Fliegennetz am Fenster oder ein feinmaschiges Moskitonetz über dem Bett. Sie kommen einfach überall durch. :(
Besonders gern scheinen sie an Gelenken „zuzuschlagen“. Meine Ellenbogen und Knöchel sind am schlimmsten betroffen.

Habe mir vorhin im Supermarkt erst einmal so ein Dings für die Steckdose besorgt. Wer es nicht kennt, man Steckt es in die Steckdose, unten ist so ein Fläschchen mit einer Flüssigkeit (gibt’s auch mit Pads zum einlegen) dran und das Gerät gibt diese Flüssigkeit in die Luft ab. Genau Funktionsweise ist mir auch nicht bekannt. Ich denke mal in der Flüssigkeit sind Duftstoffe oder Gift (was ich eher unwahrscheinlich finde) und das Gerät verdunstet die Flüssigkeit.
Ich bin gespannt ob es hilft. Eigentlich denke ich eher weniger da die Schmetterlingsmücken ja durch den Wind „getragen“ werden und, soweit ich gelesen habe, nicht selbst steuern können. Also zumindest nicht wenn sie riechen „Ihh, da stinkts… da will ich nicht hin.“ … der Wind wird sie trotzdem durchs Fenster schieben. .. Aber vielleicht irre ich mich da auch. Ich werde es sehen!
Wenn es nicht hilft kommt morgen die chemische Keule. Wobei auch das wieder suspekt wäre… denn nach der chemischen Keule soll man Lüften… also Fenster auf und Mücken wieder drin.

Ich werde es sehen und berichten. :)


So, ich habe das Ding was man in die Steckdose steckt ausprobiert und es scheint zu wirken. Ich hatte die letzten beiden Nächte ruhe. Der Nachteil ist das es nur in einem Raum wirkt (evtl. vielleicht noch angrenzende). Mit offenem Fenster habe ich es auch noch nicht getestet.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*