Die ersten beiden Arbeitstage sind vorbei…

Hello zusammen :)

So, nun ist Dienstag und die ersten beiden Arbeitstage sind vorbei.

Gestern war ein Tag mit sehr gemischten gefühlen.
Natürlich war es der erste Arbeitstag. Sonntag noch irgendwie bis in die Puppen fern gesehen. Kai (ein befreundeter Immobilienmakler aus Limassol) war im Fernsehen bei Kabel1 „Mein neuer Job XXL“.
War richtig interessant jemanden im Fernsehen zu sehen den man kennt :) Ok, habe ich ja schon mal mit Gudi gehabt. War trotzdem interessant.
Und danach kam noch irgendwas anderes interessantes (weiß nicht mehr was). Und dann war es irgendwie halb 2 oder so. Ich weiß schon warum ich in Germany schon lange keinen Fernseh mehr hab :)

Naja, dafür bin ich Montag morgen aber ganz gut ausm Bett gekommen. An Läppi, etc. wie immer. Gefrühstückt habe ich diesmal in der Küche. Meine Arbeitskolleginnen waren auch schon fast alle da. Und dann auf Barbara gewartet zwecks Arbeitseinweisung. Dann kam Sie irgendwann, hat sich erstmal ins Büro verkrümelt und mir dann gezeigt wie der eine Arbeitsschritt funktioniert. Lagerbestand in die Software einhämmern. Monoton, aber mit irgendwas muss man ja anfangen. Und gemacht werden muss es. Ich habe auch verstanden was ich da mache… aber vom Gesamtbild war mit immernoch wenig klar.

Irgendwann vorm MIttag war ich dann fertig und keiner konnte mir wirklich weitere Arbeit geben. Ist gerade recht stressig hier. Also bin ich mit Barbara mitgefahren, die noch besondere Termine hatte gestern. Und ab da wurde der Tag richtig spannend. :)

Ich glaube ich hatte es schon erwähnt. Sie ist sehr im Tierschutz engagiert. Besonders bei Hunden in den Dog Sheltern hier. Dahinter steht auch noch ein Verein. Zypernhunde e.V.
Durch diese Verbindungen werden Hunde aus den Tierheimen in Zypern an deutsche. tierliebe, Menschen vermittelt. So wurden auch gestern wieder 4 Hunde nach Deutschland ausggeflogen. Und noch ein paar mehr Termine standen auf der Tagesordnung. Eigentlich könnte man mit den Storys ein ganzes Buch füllen… die ich bissher gehört habe. Aber so viel Zeit habe ich jetzt nicht und würde sämtliche Rahmen sprengen. Vielleicht später mal mehr.

Als erstes sind wir zu Barbara nach Hause. Susanne, die Frau die die Hunde begleiten soll, war schon da. Praktischerwei ist es auch noch Barbaras Friseusin… ich will auch mal meine Friseusin von Deutschland einfliegen lassen. :) Naja, wo sie schon mal da war gab es auch gleich noch nen Haarschnitt (nicht für mich, meine sind noch gut in Form :D ).
Dann sind wir in die Stadt gefahren und haben Rex abgeholt. Der vom O-Arzt. Er ist gestern zu (vorübergehenden) Pflegeeltern gekommen und kann sich dort an andere Ort und Hunde gewöhnen und hoffentlich seine Angst dadurch verlieren. Dann wieder bei Barbara angekommen waren Eve und ihr Mann schon da. Sie ist auch im Tierschutz hier sehr aktiv und hilft überall mit. Sie haben „Kaiser“ mitgebracht. Einen schönen weißen Hund (das mit der Rasse hatten wir ja schon) aus dem PAWS Shelter in Paphos.
Kurze zeit später kam dann auch noch eine andere Helferin (die ich noch nicht kannte) mit 3 weiteren Hunden. „Alaska“… einem wunderschönen Nordländischen Hund, „Toni“… der Hund mit der geilsten Frisur ever (nein, nicht von Susanne geschnitten :) ) und „Shep“… das kleine häufchen Elend. Alle waren es schöne Hunde.
Aber Alaska war der … stolzeste Hund… im positiven Sinne. Ein wirklich toller Hund. Das Fell hat sich angefühlt wie ein Lammfell. Wie er soo lange bei diesen Temperaturen ausgehalten hat ist eigentlich verwunderlich. Ich hatte ihn auch schon mal getroffen… am Mittwoch im Sirius.

Naja, irgendwann war dann die Zeit ran zum abfahren. Das war echt ein Bild für die Götter. Ein etwas größerer Pickup. Auf die Ladefläche die Hundeboxen… und in die (5 Sitzige) Fahrerkabine wir 4 Leute und 4 Hunde… darunter 2 größere.

Ich glaube die Hunde hatten hinten mehr Platz als Barbara und ich. :D Aber es ging die Stunde bis zum Flughafen. Dort mussten Sie dann leider in Ihre Boxen. Jeder in eine. Und dann ab zum Check-In. War schon komisch die Hunde da „wegzugeben“. Aber ich wusste ja auch das Sie in eine bessere Zukunft fliegen. Hier wären Sie entweder aus dem Tierheim nie wieder rausgekommen oder vielleicht wieder zu Menschen gekommen die in Hunden mehr ein zweckmäßiges „Etwas“ sehen als ein Lebewesen.

Fotos und den Bericht der Ankunft könnt ihr hier nachlesen: Bitte hier klicken

Vom Flughafen wieder zurück haben wir Barbaras Hunde eingepackt und sind zu George gefahren. George und sein Frau leben direkt hin dem Hügel wo Barbara wohnt. Sie sind Engländer und ich verstehe George überhaupt nicht… er hat so eine brummige Stimme… schlimm :D
Wir wurden zum Abendbrot eingeladen und ich sollte bei der Gelegenheit gleich mal nach seinem Computer gucken. Der hat Viren und so.
Das Essen war köstlich und irgendwie ein bisl anders. Hier wird alles ein bisschen „leichter“ gegessen. Es gab… namen habe ich vergessen :) … es war eine Art Kuchen aus einem Boden aus irgendwas … könnte echter kuchteig gewesen sein… und in der füllung war ei, tunfisch und noch ein bisl mehr. Dazu gab es Pellkartoffeln (die dort nicht gepellt werden, hab ich mich erstmal zum klops gemacht), Salat und selbgemachtes Dressing. Sehr lecker.
Und danach hab ich, wie gesagt, noch zum Rechner geschaut. Das hätte aber länger gedauert und es war schon spät. Also haben wir es auf Samstag verschoben (ich sagte Samstag und meinte eigentlich Sonntag… schon mist wenn man die Wochentage nicht kann :D ).

Das kann was werden. Allein unter Engländern. Am besten ich nehme einen Zeichenblock mit :) Aber Barbara kommt abends auch… wurden wieder zum Steak eingeladen. :) Die beiden sind schon knuffig.

Joar und heute habe ich erstmal ein bisl verpennt. Bad und Läppi musste etwas kürzer Ausfallen als geplant. Aber dafür habe ich noch ein Telefonat mit Steffi geschafft. War schön mal wieder ihre Stimme zu hören. Sonst jeden Morgen und jetzt schon seid über einer Woche nicht mehr.

Dann wurde ich in die hohe Kunst der Fakturierung eingewiesen und habe heut eigentlich nichts anderes mehr gemacht. Den ganzen Tag nur Rechnungen geschrieben. Total Monoton… und das gleich noch mit Überstunden. Aber naja… wird sich hoffentlich bald ändern. … Wie gesagt, mit irgendwas muss man ja anfangen. Und Rechnungen schreiben ist nicht das schlimmste… ohne das würde ich auch bald kein Gehalt mehr kriegen :D

Nun ist noch ein bisl Chatten angesagt und dann mal früh ins Bett… damit ich morgen mal wieder vernünftig raus komme.

Bis die Tage
Gordon

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*