Zypern grüßt. Ein bisschen was belangloses…

Hallo miteinander.

Seid meinem letzten Eintrag sind bereits 18 Tage vergangen und ehrlich gesagt habe ich nichts zu berichten. Eigentlich gar nichts. Traurig aber wahr… also werde ich euch heute mit mehr oder weniger belanglosem beglücken.

Jetzt musste ich erst mal schauen wann ich überhaupt das letzte mal geschrieben habe… und was.
Also meine PC-Lautsprecher habe ich jetzt bekommen. Unser allgemeiner Datenjogy hat sie mir mitgebracht. Sie sind ganz gut und reichen völlig aus. 3.1 System mit nem ganz vernünftigen Subwoofer. Ok, hat auch 50 Euro gekostet. Da soll das auch so sein :)

Letzte Wochenende war ich wieder bei George und Maomie. Und nun endlich sind wir dazu gekommen Tartatan zu kochen. Wobei ich noch immer nicht weiß wie man das schreibt… aber nun wie man es macht. :) Es ist eigentlich total simpel… aber total lecker. Ich weiß nicht ob ich es hier schreiben soll… denn dann könnte es ja jeder machen *grins*… ok ok… ich schreibs ja.

Die Zutaten: Stahlpfanne (keine Plastikteile!), feinen braunen Zucker, Blätterkuchenteig, Birnen (oder andere feste Früchte) und Wasser. Das wars.

Die Zubereitung: Die Pfanne mit einem schluck Wasser auf den Herd. Eine gute ladung Zucker rein. Das ganze gut durchrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat, und zum Kochen bringen. Das ganze so lange kochen lassen bis die Flüssigkeit nur noch Sirup ist. Die Früchte (ca.) vierteln, entkernen und Schale ab… klar. Dann in die Sirupartige masse in der Pfanne legen… optimal ist wenn die Früchte einen Kreis ergeben… daher eignen sich längliche Birnen sehr gut. Durch die Flüssigkeit der Früchte wird der Sirup wieder flüssiger… das ganze eine weile durchkochen bis die Bläschen wieder dicker werden… also wieder so viel Flüssigkeit verdunstet ist das es wieder Sirupartig wird. Den Herd nun abstellen und 1-2 Minuten abkühlen lassen. Dann den Blätterteig, den man vorher in so geformt hat das er genau in die Pfanne passt, oben auf die Früchte legen. Nun die Pfanne in den Backofen (daher darf kein Plastik etc. an der Pfanne sein). Optimal ist dieser mit 200 Grad vorgeheizt. Das ganze bleibt dort ca. 20 Minuten.
Jetzt der schwierige Teil :) … Das Tartatan ist natürlich verkehrtherum im Topf… also einen Teller auf den Topf legen und ganzzzzz schnell beides Umdrehen ;) Tata… Fertig ist unser Tartatan…

Serviervorschlag: Heiß mit Sahne drüber. Nix für eine Diät… aber LECKER :)

Was gibts noch so zu berichten? Ich komme Weihnachten doch nach hause *freu*. Vom 17.12. bis 31.12. habe ich Heimaturlaub :) Dazu musste ich schon 3 Tage Urlaub vom nächsten Jahr mit aufbrauchen… aber was solls. Weihnachten ist das Fest der Familie (das andere lassen wir mal weg) und gerade jetzt finde ich es doch sehr schön es auch mit ihnen feiern zu können. Nun sehe ich sie ja wahrscheinlich nur noch 2 mal im Jahr. Zu Weihnachten halt und zu meinem Geburtstag. So ist das mit der arbeitenden Bevölkerung… der Urlaub ist rar und ist straff geplant. Weihnachten 2 Wochen, eine Woche zum Geburtstag… und dann bleibt nur noch eine und da werde ich dann wohl mit meinen Freunden zum alljährlrichen Urlaub aufbrechen. Falls es nächstes Jahr wieder was wird. Ich hoffe es.

Hmm… es gibt zwar noch etwas was mich im moment bewegt… aber das ist wohl ein sehr heikles Thema. Ich versuch mal drum rum zu reden. Letztens hat eine Arbeitskollegin Spendengelder für eine Organisation gesammelt die mehr oder weniger illegal in ein besetztes Land vornimmt. Ich habe mich daraufhin mit der Thematik ein wenig näher beschäftigt und finde diese „Reise“ sehr interessant. Eigentlich denke ich im moment sehr viel darüber nach. Nicht nur an diese Unternehmung… allgemein.
Eigentlich haben wir es in der EU richtig gut. Ich meine was ich da alles an Berichten gelesen, Bilder und Videos gesehen habe… im Rest der Welt gehen wirklich schreckliche dinge vor sich. Ehrlich gesagt kann ich mir das gar nicht wirklich Vorstellen. Die Relisierung fällt mir sehr schwer da ich es selbst nie erlebt habe. Die DDR habe ich nicht mehr wirklich miterlebt. Ich kann mich nur noch an Bruchstücke erinnern. Und ich denke die DDR war auch noch eine „humane“ Regierung im vergleich zu manch anderen Regierungen, oder besser gesagt Regimen, auf dieser Welt. Ich möchte hier gar nicht anfangen einzelheiten aufzulisten… denn dazu fehlen mir bei weitem die Informationen. Warum eigentlich? Ich denke es hat mich einfach nicht interessiert. Ich lebte in Deutschland in einer wohl behüteten Umgebung und es war weit entfernt von meinem Interesse irgend etwas über weit entfernte „Probleme“ wissen zu wollen. Ich fand meinen Alltag schwierig, die Ämter in Deutschland zu kompliziert und bisweilen böswillig.
Nun aber ist es anders… ich bin nicht mehr in Deutschland, die schützende Hand ist nicht mehr über mir… ich glaube im moment Entwickle ich sogar eine regelrechte Neugierde auf das was hier in der „näheren“ Umgebung passiert. Und das ist leider nicht immer alles wunderbar, ehrlich, ehrhaft, friedlich und völkerrechtlich postiv.
Hört sich sicherlich bekloppt an… naja, vielleicht schreibe ich noch mal darüber… vielleicht auch nicht. Ich werde es sehen und ihr lesen. Aber definitiv werde ich kein Völkerrechtler… nur Neugierig!

Soweit für heute.
CYA
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*