Neue Geschichten aus dem Abenteuerland…

Hallo zusammen,

ich wurde heute freundlich darauf hingewiesen das ich ja schon lange nichts mehr geschrieben habe… also werde ich das mal schnell nachholen :)

Es gibt sogar mal was zu erzählen, denn mein Wochenende war echt spannend! Wir hatten in der letzten Zeit oft die Handwerker hier (wenn man sie denn so beschreiben möchte). In Zypern hat wohl nun die EU einzug gehalten und damit auch neue Gesetze und Verordnungen. (Damit werden die hier wohl schnell ein paar Probleme haben :) )

Wie dem auch sei… der Vermieter musste die neue Feuerschutzverordnung klar machen. Dazu zählt eine Mauer um die Öltanks (auf dem Dach) ziehen und um die Heizung auch. Und so werkelten die Handwerker hier die ganze Woche rum. Donnerstag kam dann das erste Ding.
Meine Nachbarin stand total aufgeregt, mit der Frage „Sag mal hast du Wasser?“, vor der Tür. Kurz in die Küche, Wasserhahn auf… Jo, Wasser läuft. „Ja, ich habe Wasser“… „Super“, meinte Sie, „wir nicht. Und wir kommen nicht mehr an unseren Wassertank weil die Idioten uns eingemauert haben!“ Dazu muss gesagt sein das die Wassertanks auch auf dem Dach stehen… wie auch die Heizungsanlage. Die knaller von Handwerker haben die Mauer um die Heizung der Nachbarin so gezogen das der Ausgang zum Dach gleich mit zugemauert war.
Also sind wir bei mir auf den Dachboden gekrabbelt… zum glück war bei uns noch offen. Leider war es dunkel und keiner hatte ne Taschenlampe. Ich habe mit meinem Handy ein bisschen geleuchtet. Die Pumpe, die das Wasser ins Haus pumpt, zeigte nur die rote Lampe… lief also nicht. Der Wassertank war leer. Aber mir war nichts bekannt das wir einen Wasser-Cut haben. Hm… also alle Ventile mal durchprobiert… nix.
Zwischenzeitlich war auch der Mann meiner Nachbarin eingetroffen. … Ich weiß nicht mehr was ich gemacht habe, aber als ich wieder aufs Dach kam lief das Wasser auf einmal wieder in den leeren Tank. Ich hatte ein Ventil übersehen. Die Bauarbeiter müssen es zugedreht haben und nicht wieder auf. Wenn ich nicht zu Hause gewesen wäre dann hätten die beiden echt ein Problem gehabt.
Nun hatte meine Nachbarin aber auch schon den Vermieter angerufen. Ich sage noch, ruf den noch mal an das er nicht kommen braucht. „Ja, mache ich“… jo, toll. Halb 10 stand er vor der Tür… Hab ihm erzählt das alles i.O. ist und er wieder fahren kann. Nö, er musste auch noch aufs Dach gucken. Netter Abend.

Aber gestern ging es weiter. Am Freitag viel unseren Ladys auf das es doch ganz schön kalt im Büro ist. Also Heizung an … … … aber nix passiert. Die Heizungen blieben kalt.
Ein Arbeiter meinte dann das unser Öltank wohl leer wäre. Ahh… danke fürs bescheid sagen. Also ist eine Kollegin los und hat die Tankstellen abgeklappert. Ja, Heizöl gibts hier an der Tanke… mal was cooles. Leider hat sie nur eine gefunden die am Freitag noch liefern konnte. Der Fahrer wollte gegen 4 da sein.
Halb 4 riefen die an das es nix mehr wird, der Fahrer ist krank. Samstag morgen um 10 hieß es dann. Ok, eine Nacht kann ich ja auch mit der Klimaanlage heizen. Das kann die ja.
Gesagt, getan. Klimaanlage an und schon wurde es wohlig warm. Im bett hörte ich dann ein tropfen. Ich dachte es kommt von der Klimaanlag… kondenswasser oder so… und nix weiter bei gedacht. Am nächsten Morgen das selbe… es tropfte irgendwo. Aber auf dem Boden war nix zu sehen… also weitersuchen. Dann hab ichs entdeckt. Es tropfte von der Decke. *wou*
Also ab auf den Dachboden. Die Klimaanlage verlor Wasser… das verteilte sich auf dem Dachboden und von dort direkt durch die Decke in mein Zimmer.
Also Chefin angerufen… die hat den Vermieter angerufen… und eine halbe Stunde später stand er vor der Tür. Mit nem Kollegen.. keine Ahnung. Er rauf auf den Dachboden geklettert und als er wieder runter kahm meinte er nur so „Ja, kannste nicht mehr mit der Klimaanlage heizen. Da ist was kaputt.“ … Ok, kein Thema. Der Mensch mit dem Öl sollte ja jeden Augenblick kommen. Tat er auch… genau in dem Moment wo mein Vermieter abhauen wollte.
Er den Menschen mit dem Öl gleich erstmal begrüßt und irgendwas auf Griechisch gequatscht. Hab natürlich nix verstanden… aber es schien ein kleiner Streit zu werden. Nach kurzem hin und her ist der Mensch mit dem Öl wieder gefahren… Ähhhh… HALLO mein Öl! Don’t worry… meint der Vermieter. Das ist nicht der Typ der immer das Öl liefert. Ich ruf den jetzt an und dann kommt der der immer kommt. In 20 min ist der da. … Ja danke, super. Hat der anderes öl?????

Aber wenigstens war er überpünktlich. Nach 10min stand er vor der Tür und alles lief wie geschmiert. Übrigens 50 Cent pro Liter. Nicht schlecht finde ich.
So, Öl war da, Vermieter weg… alles in Butter. Heizung an und endlich Wochenende und Ruhe.

Ich wollte noch ein bisschen was tun und dann Einkaufen fahren. Es fing an zu regnen … und wenn es hier regnet dann meist richtig! Also warten bis der Regen vorbei ist und dann einkaufen fahren.
Auf einmal höre ich ein komisches Geräusch vom Dach. Erst dachte ich es wäre der Regen auf dem Dach… aber es war eher ein mächtiges zischen. Fand ich doch sehr komisch.
Also rauf aufs Dach. Das zischen war weg. Aber als ich in den Heizungsraum gehen wollte kam mir sofort dichter Rauch entgegen… Ähhhh… FEUER!!!! … Nach ein paar Sekunden konnte man zumindest ein paar Zentimeter weit sehen. Es loderte auch nix und es war einfach nur dunkel da drin. … Gut, kein Feuer!
Dafür plätscherte es wie böse. Eine Wasserzuleitung war geplatzt. Ich denke mal der Heizungskessel war heiß und das Wasser ist direkt drauf. Daher das zischen und der ganze Qualm.
Aber das Wasser plätscherte fleißig langhin… und nicht wenig. Auf der einen Seite war ein Ventil was ich schließen konnte… die andere ging aber direkt in den Wassertank… also laufen lassen.
Vermieter wieder angerufen und ihm versucht auf englisch zu erklären was hier abging. Ich glaube nicht das er verstanden hat was ich will. Aber er sagte das er kommen will. 20min… jo mach hin!!!

Das Wasser schoss weiter aus dem Schlauch und der Heizungsraum hatte eine Stufe… er lief also langsam voll. Ich konnte zum Glück was finden was ich in den Schlauch stecken konnte… das hat den Wasserstrahl zumindest verkleinert… so das nur noch ein bisschen raus kam. Aber ich stand schon einige Zentimeter im Wasser.
Ich habe wohl über ne Stunde mit Wischmopp und Eimer in der Suppe gestanden und habe versucht mit dem Mopp das Wasser aus dem Raum zu kriegen. Als der Vermieter endlich kam hatte ich Blasen an den Händen vom Moppen und machte gerade eine Raucherpause.
Spätestens als er reinkam und meinte: „Heizung jetzt warm?“ wusste ich das er nicht verstanden hatte was ich wollte. Zum Glück hatte er seinen Arbeiter dabei. Also habe ich die beiden aufs Dach geführt und ihnen gezeigt was sache war. Das er nicht glücklich war muss ich wohl nicht erwähnen.
Nach und nach sind dann noch 2 weitere Arbeiter eingetrudelt… war richtig was los.
Ich habe sie mit ihrer Havarie allein gelassen und mich erstmal ausgeruht. So ne Wischmopperei ist ganz schön anstrengend. Besonders heute merke ich das. Also für Bauchmuskeln, Rückenschmerzen und Blasen an den Händen ist Moppen in gebückter Haltung 1a!!!!

Irgendwann um 6 waren sie dann fertig. Die Heizung lief wieder und alles war dann schick. Zum Einkaufen hatte ich dann keinen Bock mehr und so habe ich um 8 nur noch Cindy abgeholt. Da ich aber nicht Einkaufen war mussten wir noch am Kiosk ran. Eingekauft, fertig. Wieder zurück zum Auto… auf die andere Strassenseite. Geguckt… rechts… frei… links… frei. Ok und ab. Cindy war so 2-3 Schritte voraus… also ich nur noch einen Motor auf Vollgas gehört habe. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe direkt nach links geguckt und gesehen das da, vielleicht 15m entfernt, ein Auto direkt auf uns zurast… mit einem Affenzahn. Ich habe keine Ahnung wo es auf einmal herkam, aber es hielt direkt auf Cindy zu. Sie hatte es noch gar nicht bemerkt. Ich rufe zu ihr „Pass auf“… da guckt sie nach links und bleibt stehen… schon halb auf der anderen Fahrbahn… seiner Fahrbahn. Der Typ macht noch nen kleinen Schlänker… und ist vorbei. Wäre Cindy nicht stehengeblieben hätte er sie voll mitgenommen. Er hat nichtmal den Versuch gemacht zu Bremsen… wie auch, stand ja mit dem Fuss voll aufm Gas. Das hört sich jetzt vielleicht lange an… es war vielleicht ne Sekunde. Wie gesagt, ich habe keine Ahnung wo er hergekommen ist (vielleicht von der Tankstelle die gleich daneben ist)… aber als wir kurz vorher geguckt haben war die Strasse leer. Und das der Typ nichtmal vom Gas gegangen ist… er muss uns gesehen haben… wir waren mitten auf der Strasse.
Das ist manchmal echt der Knaller was hier abgeht.

Joar, und heute haben wir dafür den ganzen Tag im Bett verbracht. Ich fühle mich heute auch wie ein alter Mann. Der Rücken tut weh, Muskelkater im Bauch…

Nu ist der Sonntag und das Wochenende vorbei und morgen fängt eine neue Woche an. Mal gucken was diese bereit hält. :)

Gute Nacht
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*