Sommerurlaub auf Zypern

Hallo zusammen,

heute kann ich mal wieder ein bisschen was schrieben. Letzte woche hatte ich meinen sommer(kurz)urlaub. 5 Tage frei… das war fein. :) Für große reisen reichte die zeit nicht (und mein finanzminister machte auch nicht mit). Also habe ich meine beiden schweizer besucht. 100 Km weg von zu hause mussten reichen um in urlaubsfeeling zu kommen… und das taten sie auch.

Samstag war ich vormittags noch eine runde tauchen (was sonst :) ). Habe jetzt meinen nächsten kurs angefangen. Er schimpft sich „Advanced Open Water Diver“. Was er mir mehr bringt habe ich noch nicht so ganz verstanden… außer das ich dann nun auf 30 meter tauchen darf… sonst kann ich damit nicht viel mehr machen. Ok, kurz (für eine unterrichtsstunde) in spezialkurse reinschnuppern… also wrack tauchen, suchen und bergen, tief tauchen, etc. Naja, ich werd sehen was es mir bringt.
Jedenfalls ging es nach dem tauchen noch mal kurz nach hause… restliche sachen packen und im auto verstauen und dann ging es in den urlaub :D

Kaum in peyia angekommen machte sich auch gleich urlaubsstimmung breit. Das war supi… in limassol kommt ja schon kein urlaubsfeeling mehr auf… das ist eher so „zu hause, alltags“-feeling. Aber egal, dort nicht. :)
Samstag ist auch nicht mehr viel passiert. Just relaxing. :)
Sonntag haben wir einen taucher besucht. Schließlich wollte ich dort auch mal tauchen gehen, wenn ich schon mal da bin. Mal neue tauchgebiete sehen. :)
Clive ist ein freund von meinen schweizern. Er ist engländer und taucht, soweit ich das mitbekommen habe, nur zum spaß an der freude. Er, und seine frau, waren sehr nett und wir haben uns gut unterhalten. Und das er gern taucht hat man im leuten seiner augen gesehen wenn er über das tauchen spricht. ;)
Wir haben uns dann für den montag morgen zum tauchen verabredet. 2 tauchgänge, einer zum warm werden an einem hotelstrand und einen zu einer insel vor St. George. Diesen spot finde ich schon über wasser sehr schön… unter wasser war ich noch mehr gespannt. :)
Sonntag abend waren wir dann noch in coral bay, einer touristen meile. War auch sehr schön… mal wieder ein bisschen das nachtleben genießen und … ja, ein bisschen in urlaubserinnerungen von 2007 schwelgen :)

Montag morgen war dann früh aufstehen angesagt. Halb 9 (glaub ich) war dann treffen bei Clive angesagt. Dann haben wir noch Toni eingesammelt (ein freund von Clive und instructor) und dann zur tauchbasis… flaschen und ein BCD mieten. Das hotel war auch fast um die ecke.
Mein erster tauchgang vom strand… ist schon ein bisschen anders. Ca. 100meter vom wasser angerödelt und dann in voller montur zum strand watscheln… und um halb 10 brennt die sonne schon ganz schön. Ich glaube es hat auch ein bisschen gezischt als wir ins wasser stiegen. :D
Der einstieg war sehr interessant. Dort hat es ein kleines, natürliches becken (genannt „pool“), welches aus felsen geformt ist und von den wellen ein bisschen abgeschottet ist. Ins tiefe wasser geht es über ein paar felsen die so einen halben meter unter wasser sind. Im „pool“ noch einen buddy check gemacht und dann ging es an einem strick hinab ins tiefe. Der strick war dort auch nötig (zum langziehen)… die wellen wirbeln einen ganz schön durch das wasser.
Der tauchgang an sich war dann sehr schön. Viel interessantes gesehen haben wir nicht… aber mal neue felsformationen ;). Und auch unter wasser war teilweise gut strömung durch die wellen. Das ist wie driften. :D Gut 50 minuten waren wir unter wasser. Der ausstieg war dann wieder noch etwas komplizierter da der wind aufgefrischt hatte und noch mehr wellen produzierte. Toni haben wir dabei auch noch verloren. Er hat einen anderen ausstieg genommen wie Clive und ich.
Nachdem wir wieder aus den klamotten raus waren und uns die wellen so angeschauten, haben wir beschlossen auf den 2. Tauchgang zu verzichten. Sie waren mittlerweile so stark das ein sicherer tauchgang nicht mehr garantiert werden konnte. :( Naja, sicherheit geht nunmal vor. Aber nächsten monat habe ich ja wieder 2 tage frei. Dann gehts nächsten monat nach St. George.

Am nachmittag wollte ich eigentlich faul im pool rumhängen und nichts tun… aber es kommt ja meist anders als geplant. Susi wollte nach larnaca zum flughafen… katen und hunde auf die reise nach deutschland schicken. Irgendwann ist sie dann los und mani und ich blieben zu hause. Mani hatte noch arbeit und ich… ja, pool. :)
Keine stunde später klingelte das telefon. Susi und die anderen hatten eine panne in paphos. Auto sprang nicht mehr an. Also bin ich mit mani los nach paphos. Kaum angekommen wurden wir aus dem auto vertrieben und die andren fuhren mit unserem auto weiter nach larnaca und wir standen da mit dem kaputten auto. … Wir konnten aber genauso wenig am auto ausrichten wie die anderen 3 (und ob ich da unter die motorhaube schaue oder nen pferd überlegt was man mit nem fahrrad macht… is das gleiche). Also musste der mechaniker ran… der gerade in Peyia unterwegs war… Die zwischenzeit haben wir mit kaffee, meinem kleinen laptop (gut das der in meine tasche passt :) ) und mit der frage „Wie kriegt man die ID in JSP vergeben?“ verbracht. Der Mechaniker war recht fix da… so 30 minuten später und brauchte noch mal so 15 minuten um das auto wieder zum laufen zu bringen. Dann ging es wieder nach hause und ich konnte mit meinem „nichts tun“ weitermachen. :)
Abends waren wir dann wieder in coral bay. Erst bei harris abend brot essen und dann ins kleos über besoffene touris abfeiern… ;)

Dienstag war sehr schön. Susi kannte eine wunderschöne bucht im Akamas die sie mir unbedingt zeigen

wollte. :) Also wieder, relativ, früh aufstehen. Sachen zusammen gesucht (natürlich auch tauchklamotten zum schnorcheln), kaffee getrunken und ab die post. Gut das wir mit dem Geländewagen unterwegs waren und nicht mit meiner bowlingkugel… es ging alsbald offroad. Was die aussicht natürlich sehr interessant machte. Wenn du interessante und schöne sachen hier sehen willst dann musst du offroad gehen. ;)
Aber das war noch gar nix. Im Akamas angekommen wurde es noch… ??? gibt es eine steigerung von offroad?? Jedenfalls wurde es noch holpriger, die aussicht noch besser und leichte angst kam auf… :) „Weg“ ca. 2 meter breit… links ging es den berg hinauf und rechts (wo ich natürlich saß) ging es so 20-30 berg ab… und dann direkt in die felsige brandung. Gut die aussicht war traumhaft… aber der gedanke „was passiert wenn das auto jetzt auf der staubstrasse wegrutscht?“ trübte es ein klein wenig :)
Nach einem staubigen tripp kamen wir dann irgendwann an die besagte bucht… und sie ist wirklich wunderschön. Kann man kaum beschreiben… aber ihr seht es ja auf dem Foto. Also haben wir uns ein lauschiges plätzchen gesucht und uns niedergelassen. Wir waren die einzigen mit auto… dafür waren zig boote auch da. Jup, ist mit dem boot leichter zu erreichen.
Natürlich hatten wir auch die schnorchelausrüstung nicht umsonst mitgenommen. Und auch das war bei dem wasser ein traum. 40 meter sichtweite mit muss und viele fische… ok, kleine aber besser als nix. Eigentlich haben wir fast alle fische gesehen die zypern zu bieten hat (auf dieser seite der insel). Sogar einen schwarm kleiner flötenfische. Ich war ja begeistert :)
Nach gut 3 stunden braten lassen und schnorcheln sind wir dann wieder in richtung Peyia aufgebrochen. Abends war schließlich noch schick essen gehen angesagt. Aber erst stop an der tankstelle zum auto waschen lassen… das sah aus… 5cm staubschicht drauf :D
Und abends ging es dann zum inder in paphos. Mein erstes mal indisch essen. War sehr lecker! Ich hatte Hühnerbrust mit Ernussbutter und Bananen oben drauf. Klingt komisch (ich weiß), ist aber total lecker.
Naja und danach natürlich noch coral bay :D

Und mittwoch war dann nur noch relaxen angesagt. Eigentlich sollte es abends noch auf einen nachttauchgang gehen… der wurde aber wegen schlechtem (tauch)wetter abgesagt. So bin ich dann so gegen 5 wieder in richtung alltag aufgebrochen.

Das war mein kurzurlaub in peyia. Sehr schön, aber auch sehr kurz. Schon schlimm das die freizeit immer so schnell vorbei geht. :(

Gestern waren wir hier auf dem weinfest. Das ist im moment und geht noch eine woche (oder so). War auch sehr schön und günstig. Die erste flasche wein gibt es umsonst… einmal nachfüllen 1 euro… den rest muss ich euch ja sicher nicht erzählen :D Außer das der wein hier mächtig kopfschmerzen macht. Auch lecker essen gibt es hier und ein haufen leute. Das ist hier so das nationalfest.

Tja, sonst gibt es hier auch nicht mehr viel neues auf der insel. Das wetter wird langsam etwas kühler. Aber im büro ist es ja eh das ganze jahr eiszeit… klimaanlage sei dank. :(
Touris gibt es dieses jahr nicht wirklich viele. Der finanzkriese „seis gedankt“. :(
Und sonst ist soweit alles beim alten.

Dann bis die tage.
Liebe Grüße
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*