Warum nicht ein bisschen sparen? Nicht nur weil Weltwirtschaftskriese ist!

Hallo liebe Internetgemeinde,

heute mal ein bisschen Werbung für mein neues Projekt ;-) Aber bitte erst lesen und dann evtl. weiter klicken! :-)

Not macht ja bekanntlich erfinderisch und die Not ist im Moment verdammt groß. :-( Aber irgendein weiser Mann (oder war es eine Frau?) hat auch mal gesagt „Man muss das Rad nicht immer neu erfinden!“… und so bin ich letztens auf eine Idee gestoßen die ich so gut fand das ich mich gleich ans umsetzen gemacht habe.

Aber worum geht es überhaupt? Das Projekt ist ein sogenanntes „CashBack-System“. Das Prinzip ist sehr einfach. Als Beispiel: Shop XY möchte etwas verkaufen. Es gibt viele Möglichkeiten etwas zu verkaufen. Eine davon ist andere Webseitenbetreiber anzusprechen und zu sagen „Binde meinen Link / Banner auf deiner Webseite ein und von jedem Kunden der bei mir etwas kauft und über das Banner auf deiner Webseite zu meinem Shop gekommen ist, gebe ich dir 10% des Umsatzes ab.“ Da sagt der Webseitenbetreiber natürlich nicht nein ;-) und bekommt jedes mal wenn jemand auf das Banner auf seiner Seite klickt und bei Shop XY dann etwas kauft 10% vom Gewinn und freut sich. :-) Shop XY freut sich auch über mehr Kundschaft. Die 10% muss er natürlich in den Preis einkalkulieren (sonst würde er wohl minus machen).

Sparen ist angesagt!

Sparen ist angesagt!

Nun kommt das CashBack-System. Das CashBack-System fungiert wie ein Webseitenbetreiber, aber mit dem Unterschied das es Hunderte von Shops als Partner hat. Der Internetbenutzer kann nun auf den Shop seiner Wahl klicken… da wo er sowieso einkaufen wollte. Er hat ja hier eine riesige Auswahl und kann seinen Lieblingsshop besuchen (der hoffentlich im System ist). Bleiben wir beim Beispiel und sagen er Klickt auf den Link von Shop XY und kauft dort ganz normal ein und der Webseitenbetreiber (des CashBack-System) bekommt von Shop XY nun wieder seine 10%. Er behält die 10% jetzt aber nicht für sich sondern gibt (zum Beispiel) 7% davon an den Internetbenutzer zurück… „CashBack = Geld zurück„.

Das Fazit: Für den Shop XY bleibt alles gleich. Er hat einen Kunden der etwas gekauft hat und gibt 10% des Umsatzes an den Webseitenbetreiber als Werbekostenerstattung (wie es so schön heißt) weiter. Der Internetbenutzer bezahlt erst einmal den vollen, normalen Preis. Bekommt aber (bsp.) 7% vom (Netto-)Preis wieder zurück, vom Webseitenbetreiber (des CashBack-Systems). Und der Webseitenbetreiber hat (bsp.) 3% Umsatz gemacht.

Das war’s im groben. Das wirklich interessante an dieser Sache ist das es keinen Hacken, doppelten Boden oder sonst etwas gibt. Es funktioniert so wie es da steht.

Nun, nach Wochen harter Arbeit, wenig Schlaf und viel Schweiß ist das Projekt nun online und wartet auf Menschen die mitmachen wollen. Die Adresse ist: http://www.bonitool.com
Ich weiß das ich nicht der erste bin der das macht, ich weiß das es Leute geben wird die dennoch so lange nach einem Hacken suchen bis sie irgend etwas finden werden, ich weiß das ich nicht alle Webshops als Partner gewinnen kann (wie viele gib es mittlerweile eigentlich? 2006 waren es so um die 250.000!!) und damit nicht jedermanns Lieblingsshop anbieten kann… aber ich werde es trotzdem wagen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. (Und im Moment wäre es besser für mich zu gewinnen.)

Wenn dir das Prinzip gefällt dann melde dich doch einfach mal an und Probiert es aus… und erzähl es Bekannten und Verwandten. Ich bin für jeden User dankbar!

Wenn Du darüber berichten möchtest (in einem Blog oder sonst einer Plattform) dann sprich mich einfach an. Auch hier bin ich über jede Form der Unterstützung dankbar!

Wie gesagt, es ist kostenlos, ohne Hacken und Du kannst Geld sparen (ich weiß, das sagen alle… aber hier stimmt es) bzw. würdest du Shop XY das Geld schenken… denn im Preis sind die 10% (aus unserem Beispiel… jeder Anbieter hat sein eigenes Vergütungsmodel) eh eingerechnet.

Im Moment habe ich bei BoniTool.com etwas über 350 Partner aus den verschiedensten Bereichen und versuche jeden Tag ein paar mehr zu finden.
Die Teilung der Werbekostenerstattung/Provsion erfolgt immer gerecht und zu gleichen Teilen.

Vertriebsländer sind Deutschland, Österreich und Schweiz. Großbritanien soll in den nächsten Tagen kommen.

Liebe Grüße
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*