Kurztripp nach Nordzypern – Kyrenia

Hallo zusammen,

donnerstag war ja feiertag in zypern. Aber weder für mich noch für meine ex-kollegen. Das büro war voll belegt. Dafür habe ich gestern einen inoffiziellen feiertag eingelegt und wir (2 freunde und ich) haben einen kurztripp in den norden zyperns gemacht. Das erste mal seid ich hier bin und es wurde echt mal zeit.

So war gestern sogar noch früher aufstehen angesagt als an einem arbeitstag. 6 Uhr hat mein wecker gebimmelt… natürlich gekonnt ignoriert. Aber die vorfreude war zum glück so groß das ich pünktlich um 7 aufgewacht bin. :-) Zum glück. Also aufgestanden, fertig gemacht, schnell nen kaffee gemacht, sicher gestellt das mein reisepass eingepackt ist (für die erste benutzung :) ) und kamera natürlich :) Wurde ja schon lange nicht mehr wirklich benutzt.

Um 9 habe ich mich dann mit den anderen beiden getroffen und wir sind zur bushaltestelle. Er kam auch recht pünktlich und war auch schon recht voll. Trotzdem sind wir noch bestimmt eine stunde durch die gegend gefahren und haben leute eingesammelt. Danach haben wir die erste rast kurz nach limassol gemacht. Zum frühstücken und kaffee trinken.

Es waren 2 reiseführerinnen dabei. Eine russiche und eine zypriotische (für die englischen übersetzungen). Um kurz nach 11 waren wir dann in nikosia. Der letzten geteilten hauptstadt in europa. Hier haben uns ein paar verlassen die nur eine shoppingtour gebucht hatten. Für alle anderen ging es dann zur grenze weiter. Natürlich gab es irgendwelche probleme und natürlich wurde auch mein reisepass kontrolliert. Die reiseführerin meinte „they want to check if you look beautiful“… ha ha… schon klar. Nach einer gefühlten ewigkeit kam der grenzbeamte dann wieder und gab uns unsere reisepasse wieder. Dabei entdeckte die zyprische reiseführerin das ich deutscher bin… und seid dem zeitpunkt war ich VIP und sie übersetzte nach jeder ansage auch noch die kurzfassung extra für mich :) … in english hätte ich es auch verstanden … :D

Um halb 1 waren wir dann endlich im türkischen teil… mein erstes mal auf türkischen gebiet :) Und man konnte es auch gleich sehen… überall viele Ü’s und Ö’s :D
Viele sagen der türkische teil ist total anders und so arm und der welt hinterher… aber ich konnte keine großen unterschiede feststellen. Also wenn ich mich im süden umsehe finde ich auch häuser die genauso scheiße aussehen und andersrum gab es auch da viele schöne und neue häuser.

Als erstes ging es zu dem alten kloster „Bellapais“ bei Kyrenia (by the way… sagt im süden nie „Girne“ zu dem ort… das könnte euch das leben kosten (sagt man)… ich kriege Girne nicht mehr aus dem kopf… ist so schön einfach :) ). 1198 wurde das Kloster angefangen zu erbauen. Heute ist nicht mehr so viel von übrigt. Ein paar räume sind noch intakt… ein paar aber auch schon gar nicht mehr vorhanden oder nur noch ein paar mauern von übrig. Das flair dort ist sehr schön und ruhig… und man hat einen tollen ausblick.

Nach der besichtigung ging es recht schnell wieder zum bus und ab in die innenstatt von girne kyrenia. Hier hatten wir 2 stunden zeit die stadt zu erkunden. Natürlich ging es erst einmal an den berühmten hafen. Der russischen führerin hinterher. (Meine beiden begleiter sprechen ja russich und ich mochte eh lieber fotografieren). Der erste weg führte zur burg von kyrenia. Endlich mal wieder ein vernünftiges und größeres schloss/burg/whatever. Die kleinen dinger in paphos und limassol… naja. Nicht schön aber selten.

Die burg ist grundsätzlich noch echt gut erhalten. Aber von oben nagt der zahn der zeit, was man auch sieht. Cool ist aber das es langsam von oben zuwächst… also das dach und die platformen oben. Sogar Palmen wachsen da und man hat irgendwie das gefühl in einem garten zu stehen und nicht auf dem dach einer burg.
Ein weiteres highlight in der burg is das schiff von kyrenia. Es ist über 2000 Jahre alt und wurde unweit von kyrenia gefunden.

Nach dem burgbesuch haben wir uns in den nahe gelegenen hafen begeben. Ein sehr traumhafter ort. Wenn man von den ganzen restaurantköderern (die leute die auf der strasse stehen und vorbeigehende leute in das restaurant lotsen wollen) absieht… ist dieser ort wundervoll. Sehr ruhig, lauter alte steinhäuser und eine ganz komische atmosphäre. Schwer zu beschreiben… vielleicht kann man es auf den bildern ein bisschen spüren :)
Nach dem hafenbesuch sind wir noch ein bisschen durch die strassen geschländert und haben uns dann unweit des treffpunktes noch etwas zum mittag besorgt. Um 15:40 ging es dann auch schon wieder richtung heimat. Der rückweg war unkomplizierter und schneller. Die grenze konnten wir diesmal ohne probleme passieren. In nikosia noch die anderen eingesammelt und um kurz nach 5 waren wir wieder in limassol.

Alles in allem ein schöner aber viel zu kurzer trip. Ich denke mit dem auto ist es besser und man hat mehr zeit.
Alle Bilder vom trip findest du hier.

Abend mal wieder – nach monaten – eine schöne massage gegönnt (mein nacken bringt mich im moment um) und so gab es einen schönen start ins wochenende… *hust*… naja, in ein arbeitsreiches wochenende.

Bis die Tage
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*