Mal wieder was geschrieben.

Hallo zusammen,

so, dann will ich endlich mal wieder was in meinen Blog schreiben. Nur weiß ich leider gar nicht so genau was. So viel neues gibt es nicht. Außer einer großen Sache, die ich nun endlich angehen möchte. Aber die meisten wissen es ja bereits. :-)

Aber erst einmal die allgemeinen News. Der Winter kehrt langsam, aber sicher, auch in Zypern ein. Es gab auch schon die ersten, nicht erwähnenswerten, Regentropfen. Die Temperatur beträgt in den letzten Tagen ca. 25 Grad und sehr schwül.

Ich habe in Nordzypern eine deutsche Freundin gefunden (eine Freundin, nicht meine Freundin) :-) Hier verbringe ich in der letzten Zeit ab und zu mal ein Wochenende. Es ist wie ein schöner Kurzurlaub dort. Die Menschen sprechen eine andere Sprache und es ist viel ruhiger. Nicht so auf Tourismus ausgelegt. Dort ist es irgendwie noch 10-20 Jahre zurück und irgendwie gemütlich.
Auch Tauchen dort ist irgendwie interessanter und man sieht mehr Fische. Und es kostet nur die Hälfte.

Sonst ist alles beim alten. Und genau das führte zu meinem Entschluss. Es regt sich einfach nichts und ich habe das Gefühl einfach fest zu stecken. Und deswegen habe ich den Entschluss gefasst nächstes Jahr für ein Jahr auf Weltreise zu gehen.

Das war schon lange ein Gedanke den ich hatte. Mehr von der Welt zu sehen. Deswegen bin ich hier auf Zypern. Aber Zypern ist nur ein Fliegenschiss auf der Weltkarte. Da ist noch so viel mehr.
Sicher habe ich das Geld noch immer nicht. Aber wie lange will man warten, wann ist genug Geld da? Wie viel Geld ist genug für eine Weltreise?
Ich habe gelernt das Geld relativ ist. Aber gänzlich ohne geht es natürlich auch nicht.

Doch erst einmal, wie wo was?
Ich habe eine weile überlegt wie es denn von statten gehen soll. 356 Tage mit dem Rucksack durch die Gegend ziehen und jeden Tag eine neue Stadt sehen? Ist interessant, würde aber bedeuten das ich ständig auf Achse bin und eine menge Geld für Unterkunft, Zug, Bus, Essen, etc. ausgeben müsste.
Dann bin ich auf work & travel aufmerksam geworden. Es gibt überall auf der Welt Gastarbeitgeber bei denen man 4-5 Stunden am Tag arbeiten kann und dafür einen Schlafplatz und Verpflegung bekommt. Dabei ist man dann zwar an einen Ort gebunden, spart dafür das Geld für Unterkunft und Verpflegung. Und kommt so vielleicht auch näher, einfacher mit den Menschen in Kontakt. Außerdem lernt man lokale Gepflogenheiten kennen. Je nachdem als was man arbeitet. Vielleicht ein bisschen Thailändisch Kochen lernen oder wie man Hütten aus Bambus baut oder so :-) Mal schauen.

Ich habe bereits einige dieser Arbeitgeber angeschrieben. Darunter eine Elefantenfarm in Thailand und eine Öko-Farm auf den Fidschis. Es gab positives Feedback, aber auch ein Problem. Es will niemand so weit im Voraus planen. Das heißt ich kann nicht im Voraus planen wann ich wo sein werde bzw. einen Arbeitgeber habe. Das werde ich wohl oder übel von unterwegs organisieren müssen.

Aber soweit sind wir ja noch gar nicht. Erst einmal muss die Ausrüstung her. Daran arbeite ich schon fleißig. Und dann muss die Zeit näher rücken. Ich möchte zu meinem 30. Geburtstag in Deutschland sein und danach dann von Deutschland aus nach Süd Afrika starten. Also werde ich so im März dort einen Arbeitgeber suchen.

Bis dahin muss dann aber auch die Finanzierung stehen. Und das wird das große Problem. Wie schon gesagt möchte ich nach dem work & travel Prinzip reisen. Aber trotzdem gibt es kosten. Die Flüge müssen bezahlt werden, Verpflegung außerhalb der Verpflegung des Arbeitgebers, Medizinische Versorgung inkl. Versicherung, Kultur (will ja auch mal ein Museum oder Nationalpark besuchen), etc.
Im Moment liegt meine Berechnung bei ca. 15.000-20.000 Euro. Das ist hoch angesetzt, denn es kann auch mal passieren dass ich vielleicht mal keinen Arbeitgeber finde. Dann muss ich doch wieder selbst für alles aufkommen. Und ich möchte dann auch nicht den ganzen Tag im Hotel rum sitzen weil ich kein Geld habe. Das ist nicht Sinn dieser Reise. Außerdem müssen die Flüge, Impfungen, etc. bezahlt werden.
Da ich aber selbst diese Summe nicht aufbringen kann bin ich auf Hilfe angewiesen. Daher habe ich die Webseite „Globetrotter“ eingerichtet. Hier kann mir jeder einen (oder mehr) Euro spenden. Oder etwas in meinem Partnershops kaufen und ich erhalte dafür eine Provision. Ich freue mich über jeden Euro der mich bei meiner Reise unterstützt.

Ein paar wichtige Bestandteile der Ausrüstung habe ich jetzt schon zusammen, bzw. es ist auf dem Weg. Rucksack, Zelt, Schlafsack, Digitale Spiegelreflexkamera (die gerade bei der Post vermisst ist :-( ). Nächsten Monat noch die Solaranlage und dann sind die größten Posten schon mal weg.

Naja, schauen wir mal ob es was wird und was es wird. Ist ja zum Glück noch ein bisschen Zeit.

Ja und sonst geht alles lange hin. Nix neues im Staate Dänemark… ähm, Zypern. Vielleicht gibt es das nächste mal schon was neues.

Liebe Grüße
Gordon

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Weltreise: Kosten kann man zuvor kalkulieren | RSS Verzeichnis sagt:

    […] http://www.gordon-zube.de/2010/10/26/mal-wieder-was-geschrieben.html Wie viel Geld ist genug für eine Weltreise ? Ich habe gelernt das Geld relativ ist. Aber gänzlich ohne geht es natürlich auch nicht. Doch erst einmal, wie wo was? Ich habe eine weile überlegt wie es denn von statten gehen soll. … Aber trotzdem gibt es kosten . Die Flüge müssen bezahlt werden, Verpflegung außerhalb der Verpflegung des Arbeitgebers, Medizinische Versorgung inkl. Versicherung, Kultur (will ja auch mal ein Museum oder Nationalpark besuchen), etc. … […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*