p5217415

Endlich mal wieder ein entspannendes Wochenende – Mit Strand, Pub und Zypriotischer Hochzeit.

Ach ja, endlich mal wieder was zum schreiben in meinem Blog. :-)

Ich beende gerade ein wundervolles Wochenende. Seid Wochen mal wieder eines ohne Arbeiten und ohne Stress. Wundervoll :-)

Freitag waren wir, wie eigentlich immer die letzten Wochen, in unserem Stamm-Pub „Welcome Inn“. Eine kleine „Irische“ Bar mit netten Leuten. Eigentlich kennt man sich da schon mit Namen. :-)

Samstag haben wir uns am Strand verabredet. Nach einem teilweisen Ausschlafen *gähn* sind wir dann so gegen 2 zum Strand. Wundervoll… top Wetter, Wasser warm und ein paar Freunde zum quatschen. So haben wir dann einige Stunden am Strand verbracht. Einfach nichts tun und relaxen. Das kann so wundervoll sein :-)

Um 4 haben sich Ira und ich uns verabschiedet. Wir hatten an dem Tag noch was besonderes vor. Tony, auch ein Stammkunde im Welcome Inn, hat Ira und Chester zur Hochzeit seiner Tochter eingeladen. Da Chester aber auf Urlaub in die Ukraine geflogen ist, wurde ich gefragt ob ich mitkommen möchte. Eigentlich finde ich es nicht toll die zweite Wahl zu sein… aber in dem Falle war es mir egal. War noch nie auf einer Zypriotischen Hochzeit. Also ab.

Ira hatte die Einladung, die natürlich auf Griechisch war. Sie hat was von 17:30 gelesen. Also haben wir uns um 17:15 bei ihr getroffen, um dann gemeinsam mit dem Taxi zur Hochzeit zu fahren. Sie hatte ein Kleid mit hochhackigen Schuhen an. Das erste mal das ich Sie in einem Kleid gesehen habe. :-)
Also sind wir zum Taxistand gelatscht und meinten zum Fahrer das wir da zur Hochzeit wollen und haben ihm die Karte gegeben. Er sich das durchgelesen und meinte so „Zur Kirche?“ und wir „Nee, zur Feier.“… er dann so „Ja aber jetzt ist Kirche. 17:30 geht’s los!“… *ups* … „Ähm, und wann fängt die Feier an?“… das stand nicht auf der Karte. Aber er meinte wenn wir da um 20 Uhr auftauchen, dann passt das schon. … Super, ist doch nützlich wenn man Griechisch kann. :-)

Also sind wir zu Ira und haben noch einen Kaffee getrunken, Video geguckt und die Zeit totgeschlagen. Sie hat sich dann auch ein bequemeres Dress angezogen. Und so sind wir um 19:30 noch mal zum Taxistand. Der war aber diesmal leer und so haben wir uns eins von der Straße genommen. Ist nicht schwer da hier ständig eines vorbeifährt. Erwischt haben wir ein 6 Türer. Die gibt es in Deutschland, soweit ich weiß, nicht. Muss mal ein Foto von machen. Find die so klasse :)

Und dann waren wir da. Eine große Halle, viele Autos und Leute natürlich. Das dumme an der ganzen Geschichte war eigentlich… wir kannten keine S**. Klingt komisch, ist aber so :-) Die einzigen Menschen dir wir kannten waren Tony und Joseph. Tony der Stammgast mit dem wir beide vorher nicht viele Wörter gewechselt hatte und Vater der Braut. Joseph der Barbesitzer.

Nur ist es hier irgendwie Sitte jeden Bekannten und Unbekannten zur Hochzeit einzuladen. Uns wurden vorher schon die schlimmsten Schauergeschichten erzählt. Das man möglichst viele Leute einlädt (2000-4000 sind keine Seltenheit), die dann das Briefkuvert mit dem Geld beim Empfang abgeben, eine Sprite und kleinen Snack bekommen und dann möglichst bald wieder gehen. Die eigentlich Feier findet dann nämlich nur mit Ausgewählten Personen statt. Das ist sicherlich nicht nur eine Geschichte, sondern schon Realität. Und so haben wir im Vorfeld überlegt ob wir gehen sollen oder nicht. Aber der Platz wo wir hin sollten war kein Hotel (wo man die vielen vielen Leute zur Geldabgabe einlädt), sondern schon eine richtige Festhalle. Und so haben wir beschlossen es einfach drauf ankommen zu lassen.

Wir hatten also Glück und es war eine richtige Hochzeitsfeier, auf die wir eingeladen wurden. ;-) Trotzdem kannten wir noch immer keinen. Nicht einmal das Brautpaar, und das ist schon sehr komisch. Auf eine Hochzeit zu gehen ohne eigentlich das Brautpaar zu kennen und andersrum ja genauso.

Nachdem wir noch eine Beruhigungszigarette geraucht hatten ( *gg*) sind wir dann also rein… und das war so arrangiert das man auch gleich am Brautpaar vorbeikommt.  Man ist über ein Podest gelaufen und dann ging das Händeschütteln los… Bräutigam, Braut (mit Küsschen), Eltern der beiden (Tony stand auch dabei :) ). Ich weiß nicht wie lange sie da schon standen, aber nach uns noch mindestens 1 ½ Stunden. Die armen haben mir echt leid getan.

Wir wurden von Tony erst einmal auf das Buffet hingewiesen worden. Dem sind wir auch umgehen Nachgekommen.  :-)

Und dann wurde es ein bisschen langweilig. Wir kannten ja niemanden. Keine Show. Nix.
Und so haben wir uns selbst beschäftigt, Fotos geschossen, geraucht und wieder Fotos gemacht. Dann kam Joseph und wir haben mit ihm und seiner Familie ein bisschen geredet und wieder Fotos gemacht.
Ein paar habe ich unten Angehängt. Sind leider nicht die besten geworden da ich ohne Blitz versucht habe. Ich finde das Licht besser, aber dafür verwackelt es sehr schnell. :-(

Ach ja. Auf der Feier waren ca. 1000 Gäste anwesend. Ungewöhnlich war jedoch das die Feier dann auch sehr schnell wieder leer wurde. Ich glaube so ab um 9-10 hat es sich dann wieder geleert und um 12, als wir auch gingen, waren nur noch wenige da. Vielleicht so um die 100.

Wir sind danach noch ins Welcome Inn und haben da noch ein paar Freunde getroffen und weitergetrunken :-) Irgendwann um halb 2 kam dann auch Tony noch. Hat mich gewundert, aber naja. Er war sowas von besoffen :-) und ein absolut stolzer Vater :-)

Er hat jedem 10mal erzählt wie super die Feier war (wir mussten es jedes mal bestätigen) und wie viele Gäste da waren (seiner Auffassung nach waren es über 3500 ;-) ) und wie super alles war und wie klasse seine Tochter aussah. Naja, ein stolzer Papa halt.

Nicht so toll war jedoch das er mit dem Auto zum Welcome Inn kam und – noch besoffener – dann nach Hause gefahren ist. Wir sind noch geblieben bis sie uns quasi um halb 4 rausgeworfen haben. :-)

Auf der anderen Straßenseite ist ein Hot Dog Stand. Den haben wir dann noch für einen morgendlichen Snack aufgesucht. Hot Dog mit deutscher Wurst. Fand ich zwar nicht wirklich das es eine deutsche Wurst war, aber hat trotzdem gut geschmeckt. Und dann nach Hause.

Heute war ausschlafen angesagt… fast zumindest. Mein Wecker hat mich um 12 geweckt. Um 14 Uhr dann wieder zum Strand und diesmal richtig braten lassen. Ein paar Runden geschnorchelt und um 5 oder 6 kam dann Hunger auf. Also haben wir uns aufgerafft und sind zum nächsten Imbiss. Da eine Weile Rumgesessen und danach zum Welcome Inn. Ungewöhnlich um die Zeit in unseren Pub zu gehen. Aber eine Fanta schmeckt da auch ganz gut :-D

Und so haben wir ein schönes relaxtes Wochenende gehabt. Besonders heute war super. Es kam sogar so ein Urlaubsfeeling auf. So richtig so… Urlaub. Das habe ich echt genossen. Die letzten Wochen und eigentlich Monate waren ja wieder mal Arbeits-Zombie mäßig. Aber dieses Wochenende war wie „Willkommen auf dem Planeten ‚Leben‘“. Und ich muss ehrlich sagen… gefällt mir sehr gut. Ich glaube ich werde umsiedeln, vom Planeten „Arbeite bis du Umfällst“ zum Planeten „Leben – Genieße deine Arbeit aber noch mehr deine Freizeit.“.
Nur der Umzug ist nicht so einfach. Hatte ich ja Anfang des Jahres schon mal versucht und bin doch auf dem ersten geblieben. Ich glaube das hat was mit „Aufhören mit Rauchen“ gemeinsam. Ganz nicht so leicht zu schaffen. Aber ich gebe nicht auf, mit beidem nicht :-)

Sodann… ich werde noch eine Stunde jetzt faulenzen und morgen weiter am „Umsiedeln“ arbeiten.

Ahh, by the way… wir haben letzte Woche auch noch einen super Plan für Ende des Jahres gemacht. Irgendwer, ich glaube Ira, hatte die brillante Idee einer Reise. Die beiden Reisen ja ehr viel und gern. Und so haben wir den Plan gefasst das wir 4 (Ira, Chester, Michael und ich) Ende des Jahres eine Reise zusammen unternehmen. Und zwar in die Ukraine, Polen und Deutschland. So wollen wir jedem das eigene Zuhause mal zeigen. Das wird mit Sicherheit absolut genial. Zumal ich eh noch nie in der Ukraine und Polen war. Ok, der Polenmarkt hinter der Grenze zählt nicht wirklich :-)

So sehen wir mal das Zuhause von unseren Freunden, lernen ein anderes Land mal privat kennen und kriegen interessante Plätze gezeigt die vielleicht ein Touri nicht zu sehen bekommt. Auf die Reise freue ich mich jetzt schon.
Dann lernen auch meine deutschen Freunde mal meine „Zypriotischen“ Freunde kennen und umgekehrt ;-)
Ich halte euch auf dem laufen was dieses Projekt betrifft.

So, bis später dann.
Viele Grüße
Gordon

Hier noch ein paar Bilder der Hochzeit. Wenn ich Ira’s Fotos habe, dann packe ich noch ein paar hinzu. Die werden bestimmt besser sein als meine. ;)

p5217515

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*