Nach der Explosion auch noch Radioaktive Katastrophe?

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch

Wie ich gerade bei der Famagusta Gazette lese, soll in den Containern auch Munition mit Uran gelagert gewesen sein. Genauer gesagt 125mm Munition für APFSDS. Die bei der explosion vor 2 Tagen mit hochgegangen ist.

Die US Botschaft hat alle Amerikaner in Zypern, mit einer Textnachricht, aufgerufen das Gebiet um Zigi weiterhin zu meiden und keine Dinge aus der Region aufzuheben oder an sich zu nehmen.

Die Regierung selbst hat ein Verbot zur Ernte und den Verkauf von Früchten der Region, im Umkreis von 3 km, ausgesprochen.

Wie ernst die Gefahr einer Radioaktiven Verseuchung wirklich ist, kann ich nicht sagen. Doch wenn dem wirklich so ist, ist dann ein Radius von 3km ausreichend? Ich meine die Explosion war gewaltig und dabei ist sicher auch eine Menge Staub in die Luft gegangen und damit dann auch die Radioaktivität weiter verteilt worden.

In der letzten Nacht ist auch der 19-jährige Anthony Charalambous, der bei der Explosion verletzt worde, gestorben. Damit ist die Zahl der Todesopfer auf 13 gestiegen.

Bild und Text Quelle: Famagusta Gazette

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*