Endlich Tauchen… und was sonst noch so los ist.

Ach ja, mal wieder ein Wochenende vorbei. Und was für ein schönes :-) Endlich haben wir es dieses Jahr mal in unsere Taucheranzüge geschafft und sind sogar mal ein wenig Unterwasser gewesen :-) Leider viel zu kurz und mit zu vielen Komplikationen. :-( Aber fangen wir von vorn an.

Ja wie fing es eigentlich alles an? Ich weiß gar nicht mehr genau… wie auch immer.

Unsere beiden Australier sind ja gerade mal wieder im Land. Da haben wir überlegt was wir so machen könnten und sind auf die Idee gekommen – da wir 3 Taucher es dieses Jahr ja noch nicht einmal ins Wasser geschafft haben – endlich mal Tauchen zu gehen. Zur Auswahl standen Ayia Napa mit einem Führer oder Polis mit Boot mieten. Wir haben uns für das Boot mieten entschieden.

Die Nacht von Donnerstag zu Freitag habe ich gleich durch gemacht. Freitag dafür früh ins Bett und um 7:15 war Treffen bei Ira und Chester. Jemand hatte das Boot für uns Gebucht (ich glaube Sascha) und man sagte uns das wir um 9:30 da sein sollten. Wenn wir um 8 in Kolossi losfahren würden, dann würde das reichen und wir wären pünktlich 9:30 da.

Samstag morgen um 5:45 hat mein Wecker gebimmelt und ich bin erstaunlich gut aus den Federn gekommen. Danach Bad, Kaffee, Zigarette und Rechner… zum wach werden. :-) Dann noch schnell Sachen packen… die ganze Ausrüstung noch mal durchgeguckt und ab nach Kolossi. Samstag morgen um halb 6 in Limassol Auto fahren ist echt toll. Die Strassen sind fast leer. :-)

Wir haben es dann auch wirklich geschafft um 8 los zu kommen… auch wenn einige noch echt komisch aussahen :))

Und so waren wir (fast) pünktlich 9:40 am Bootsverleih und Tauchclub. Natürlich geht es nicht ohne Papierkram und wir Taucher mussten uns noch die Ausrüstung besorgen bzw. einpacken. Als wir dann endlich ablegten war es halb 11 – 11.
Meine Laune ging allerdings in den Keller als man uns mitteilte das wir dann ja um 14 Uhr wieder da sein sollen… wie jetzt?… 14 Uhr? Wir haben das Boot für 4 Stunden gemietet!! Jaaa, die haben um 9:30 angefangen zu zählen! :-o Das hätte der Fatzke Sascha am Telefon aber auch mal erzählen können… und nicht „Um 9:30 da sein.“ Der müsste ja wissen das der Papierkram und das Tauchergerödel seine Zeit braucht.
Also ging es hecktisch zum ersten Tauchspot. St. George… einer kleinen Insel vor der Küste.  Ca. 15 Minuten vom Hafen entfernt.

Eh wir dann alles angerödelt hatten und im Wasser waren, verging auch noch mal seine Zeit. Vorher fertig machen war schwierig da auf dem Boot nicht wirklich Platz war zum fertig machen und Sascha ja Kapitän war. Erst als die anderen im Wasser rumgeschwommen sind, konnten wir uns in Ruhe fertig machen.

Naja, irgendwann waren wir dann im Wasser und bemerkten auch schnell die Strömung… die nicht ohne war. Schon bevor wir überhaupt abtauchten waren wir fix und alle. Aber dann… dann ging es endlich los… Lungenautomaten rein und Luft raus aus dem BCD… und… nix… bei Ira und mir passierte gar nix. Zu wenig Gewichte. Sch***
Wieder zurück zum Heck des Botes. Ich habe mir noch mal 2 KG eingesteckt und war mit 6 KG bestückt. Ira brauchte sogar 10KG an dem Tag… normalerweise 6, glaube ich. Wir sind das erste mal mit Aluminium-Flaschen getaucht. Das macht echt was aus.
Und wieder zurück zur Leine… am Bug. Noch mal aus der Puste… jetzt aber… und ja, jetzt ging es abwärts…endlich… endlich unter Wasser.

Aber wer jetzt an ein Happy End des Tauchgangs glaubt… leider nein. Wir kämpften uns gegen die Strömung an. Sascha schien weniger Probleme zu haben. Ich schon mehr und Ira kam fast gar nicht voran. Wir brauchten für ca. 100m gute 10 Minuten… Ira 50 bar, Sascha weiß ich nicht (aber auch einiges) und ich gute 30 bar. Als Ira dann mit den Kräften am Ende war, haben wir beschlossen umzudrehen und einen anderen Weg zu finden. Das wäre reine Zeit und Luftverschwendung und machte keinen Spaß. Zurück brauchten wir keine Minute… und es war ein angenehmes Driften :)

Also wieder aufs Boot… alle eingesammelt und einfach um die Insel rum. Mit der Strömung treiben lassen. Hätte uns ja auch mal vorher einfallen können. Wir hatten zum Glück eine Boje mit, damit die anderen sehen konnten wo wir sind um uns Einzusammeln.

Und dann wieder rein ins Wasser … und diesmal war es ein sehr schöner Tauchgang… endlich. Es ist wundervoll endlich mal was neues unter Wasser zu sehen. Nicht immer die gleichen Plätze, wie wenn wir mit unserem „heimischen“ Tauchclub tauchen gehen. Gesehen haben wir nicht sehr viel… aber es war trotzdem schön und entspannend und endlich mal wieder unter Wasser.
Mein Highlight war ein riesiger Grupa (sieht fast aus wie ein Karpfen). Ich bin nicht gut im schätzen… aber ich würde ihn bei ca. 80cm ansetzen. (Beweis auf Video ;) ).
Und wir sind an einer Steilwand lang… habe ich auch noch nicht oft gehabt.

Der Tauchgang war leider nicht sehr lange. Ca. 25 Minuten … Viel zu kurz :( Das einsammeln hat dafür gut geklappt und zurück auf dem Boot mussten wir dann feststellen das es schon um 1 war. Also blieb uns noch 1 Stunde und zurück mussten wir ja auch noch.

Wir überlegten hin und her ob wir noch die 2. Flasche anschnallen sollen oder lieber nicht und dafür das Geld zurück bekommen. Wir haben uns für „nicht“ entschieden… aber Sascha und ich sind noch mal rein und wollten die 1. Flasche leer machen. Er hatte noch 50 bar und ich 70 bar übrig.

Also noch mal alles angerödelt und wieder rein. Es sollte ein schneller und tiefer Tauchgang werden. Nur mal Boden berühren und dann wieder zurück. Tief war hier jedoch relativ… da es nicht wirklich tief war. Also ab die Post. Und auf dem Boden machte er dann eine Entdeckung, die ich schon beim vorherigen Tauchgang, aus der Ferne, gesehen habe. Da hatte jemand seinen Anker verloren. Den haben wir bei der Gelegenheit gleich noch mit hoch geholt. Mit ein paar Komplikationen und Aufregung… aber wir haben es geschafft :) Wir sollten Schatztaucher werden.

Und dann ging es auch schon wieder zurück. Ich hasse diese eile… und das auch noch auf Zypern… dem „langsam, langsam“ Land.

Naja, als wir dann alles wieder auseinander sortiert und den Rest noch bezahlt hatten, ging es erst einmal in das nächste Restaurant. Was essen und trinken. Tauchen macht hungrig. :-)

Und dann ging es auch schon wieder zurück nach Hause. Es war schön, aber viel zu kurz. Auch dank der netten Vorab-Informationen der Mitarbeiter des Bootverleihs und Tauchclubs. Aber wir hätten es wissen müssen… ist ja schließlich nicht das erste mal hier das Informationen falsch oder gar nicht gegeben werden.

Abends waren wir dann noch im Pub auf ein Bierchen… naja, ein paar Bierchen eher :) Und heute habe ich gar nichts geschafft. Ok, außer schön bis Mittag schlafen, ein paar halbe Sachen hier, ein paar halbe Sachen da… und jetzt werde ich noch ein paar andere halbe Sachen machen und dann ins Bett gehen.

Hier die Galerie zum Wochenende (ein paar Bilder kommen noch). Hier sind auch Fotos von Ira mit dabei.

Sonst ist alles irgendwie wie immer. Der Arbeit arbeitet so langhin… auch wenn ich im Moment nicht sagen kann das es gut läuft. :( Aber es muss gehen… tut es ja immer irgendwie. Es gehen alte Sachen und es kommen neue Sachen.

Mit der Liebe ist es auch wie immer… nix. :-( Habe eine nette Dame aus Belarus kennengelernt. Die auf Urlaub hier war… super. Nun ist sie wieder weit weg…

Ach ja, eines noch. In den letzten 2 Wochen habe ich es echt geschafft 2x (!!) beim Sonnenaufgang schwimmen zu gehen. Das ist echt total klasse und ich empfehle es jedem! Nur leider ist das normalerweise viel zu früh für mich. Deswegen habe bzw. konnte ich es auch nur machen als ich 2x die Nacht durchgemacht habe. Beim 2. mal ist dieses Foto entstanden. Eines meiner „Pictures of the day“. Die Qualität ist nicht so der bringer… da meine Unterwasserkamera es schon nicht ist. Aber trotzdem schön.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*