Tauchen am Three Stars Wrack in Akrotiri / Episkopi Bay

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch

Hallo zusammen,

im Moment komme ich mit schreiben einfach nicht hinterher. :( Deswegen heute nur mal kurz über meinen Tauchgang am vergangenen Sonntag.

Ich habe vor kurzem durch einen Glücklichen Zufall günstig meine Taucherausrüstung komplettieren können. Nun habe ich alles und bin frei :) Jetzt kann ich Tauchen gehen wann immer ich will :)
Aber allein soll man ja nicht. Deswegen bin ich immer noch an einen Buddy gebunden (meist jedenfalls).

Durch einen anderen Zufall habe ich letztens einen anderen Taucher kennengelernt der das Wrack in Akrotiri kennt. Das suchen wir in den letzten Tagen schon verzweifelt auf den Karten von Google Earth. Niemand schien genau zu wissen wo es ist.
Es gibt eines direkt am Strand. Aber das ist zu flach um es zu betauchen. Es gibt jedoch noch ein weiteres in 7 Meter Tiefe. Die Leute im Tauchshop meinten das dass andere ein Teilstück von dem am Strand ist und genau dort sich auch unter Wasser befindet. Ich war schon drauf und dran dort einfach ins Wasser zu springen und danach zu suchen. Mal gut das ich es nicht getan habe. Das andere Wrack ist gut einen Kilometer weiter südlich. Da hätte ich mich dumm und dusselig gesucht und wahrscheinlich nix gesehen.

Es gibt auch große Verwirrung zwischen den Wracks. Manche sagen beide sind eigentlich ein Wrack (aufgrund der Entfernung unwahrscheinlich). Manche vertauschen gern die Namen und überhaupt weiß keiner eigentlich genau was. Zum Glück habe ich eine gute Webseite gefunden in der viele Wracks gelistet sind (http://www.wrecksite.eu). Und in der sind beide Wracks verzeichnet. Daher habe ich die Informationen und hoffe das die wenigstens stimmen (obwohl ich bei der Geschichte nicht sicher bin, dazu mehr weiter unten).

Zum Glück traf ich halt diesen Taucher und er wusste wo es war. Er hat mir und Alice sogar angeboten mit uns dort am Sonntag tauchen zu gehen. Da konnten wir einfach nicht Nein sagen. Auch mein Buddy Ira hatte Zeit und kam mit (was mich immer wieder freut wenn mein Buddy mit mir Taucht… wir sind einfach das beste Team).

Und so ging es am Sonntag morgen los. Halb 9 war treffen beim Tauchshop. Alles in das Auto gepackt und dann noch Ira von Kolossi eingesammelt.
Der Weg zum Wrack der SS Three Stars führt quer durch die Walachei. Nur Feld- und Ackerwege. Gut das Grzegorz ein großes Auto hat. Irgendwann haben wir dann den kleinen Fischerhafen mitten im Nirgendwo an der Westküste der Akrotirihalbinsel erreicht. Hier war schon gut was los. Ein paar Fischer und andere Leute mit kleinen Schlauchbooten.

Das Wrack kann man vom Strand aus sehen. Es ragt teilweise aus dem Wasser raus, da es dort nur 6-7 Meter tief ist. Allerdings muss man auch 250-300 Meter schwimmen bis man es erreicht. Wir haben uns für Schnorcheln entschieden und sind erst 50 Meter vor dem Wrack abgetaucht.

Das Wrack der SS Three StarsTrotz der geringen Wassertiefe ist es schon beeindruckend wenn man es erreicht.
Die offizielle Story die man im Internet findet ist das die SS Three Stars Feuer gefangen hat und in der Episkopi Bay ausgebrannt und gestrandet ist.
Wenn ich mir das Wrack aber anschaue, dann sieht es eher so aus als wäre es Zerbombt worden. Das Schiff wurde förmlich zerrissen und liegt dort in Trümmern. Die Wände sind eingerissen und zerrissen. Die Eingeweide liegen überall zerstreut herum. Teilweise kann man nicht einmal wirklich erkennen welches Teil mal wohin gehörte.
Das war definitiv nicht nur ein Brand. Vielleicht wurde es, nachdem es als Totalverlust erklärt wurde, von der Army noch für Zielübungen genutzt. Wer weis. Die wahren und kompletten Geschichten sind immer schwer zu finden.
Schau Dir einfach unten mal das Video an, dann siehst Du was ich meine.

Unsere Tauchzeit betrug (ohne Weg zum Wrack und zurück zum Strand) genau 60 Minuten. Ich bin mit einem 18 Liter Tank (ja, so ein riesiges Baby hab ich jetzt :) ) an den Start gegangen. Anfangsdruck lag bei ca. 180 Bar und beendet habe ich den Tauchgang mit 100 Bar. Wassertemperatur lag bei kuscheligen 24 Grad und eine Sichtweite von ca. 10 Metern. Die Sicht war nicht so toll. Schlecht für’s Filmen. Der Untergrund ist eine Sand/Schlamm Mischung welche die Sicht ganz schnell verschlechtern lässt, wenn man nicht aufpasst.

Ansonsten ist der Tauchgang sehr easy und ich bin drauf und dran noch mal hinzufahren und bessere Videos zu machen. :) Vielleicht sogar eine richtige kleine Dokumentation darüber :) Mal schauen

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*