Wochenende im 5 Sterne Hotel in Paphos :)

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch

Hallo,

das war endlich mal wieder ein tolles und aufregendes Wochenende. :)

Eine Freundin hatte von ihrer Firma zu Weihnachten einen Gutschein für ein 5 Sterne Hotel in Paphos geschenkt bekommen. Und Sie hat mich gefragt ob ich Sie begleiten will, da der Gutschein für 2 Personen wäre. … Was für eine Frage, natürlich möchte ich. War noch nie in einem 5 Sterne Hotel in Zypern :)

Und so haben wir uns Samstag Mittag auf den Weg nach Paphos gemacht. Sie hatte davor Nachschicht und wenig geschlafen. Ich hab auch nicht mehr schlaf bekommen, dank meiner Erkältung. So war unsere allgemein Verfassung recht… schläfrig. Aber das sollte die Stimmung nicht trüben. :) Wann hat man schon mal so eine Gelegenheit?

Und so kamen wir schläfrig aber quitsch-vergnügt im Hotel Annabelle an. Das reinkommen war schon ein kleiner Akt. Man fährt nicht so einfach auf den Parkplatz eines 5 Sterne Hotels. Da ist eine Schranke und man muss klingeln. Dann erzählt man dem Mann an der Sprechanlage das man eine Reservierung hat und nur dann kommt man auf den Parkplatz (vielleicht auch nur wenn man einen alten Hyundai Atoz fährt… wer weiß).

Es kam auch gleich ein netter Mann der unser Gepäck getragen hat und wir haben Eingecheckt. Nach dem üblichen Papierkram hat uns der Mann dann auf unser Zimmer geführt. Und was für ein Zimmer. Im 2. Obergeschoss (ist hier ganz oben). Kleiner Flur, Bad, ein Zimmer und ein kleiner Balkon. Reicht für eine Nacht.
Das Bett war riesig und furchtbar bequem. Der Balkon hatte einen super Ausblick auf den Hotelgarten und dahinter gleich das Meer.
Absolut genial.

Wir haben uns erst einmal ein wenig frisch gemacht und sind – mit Kamera bewaffnet – in den Hotelgarten und dann zum Hafen von Paphos gelaufen und haben mal wieder unzählige Fotos gemacht :)

Dazu gibt es auch noch eine kleine Geschichte. Am Hafen, ganz hinten in der Nähe der Burg von Paphos,  saß ein älterer Mann und spielte auf seinem Akkordeon. Man sieht hier des Öfteren Menschen betteln. Nicht sehr oft, aber ab und zu.
Er saß da also mit seinem Instrument auf einem kleinen Klappstuhl, in einem (geschlossenen) Eingangsbereich einer Halle aus Naturstein. Er wählte diesen Ort wahrscheinlich weil es Windgeschützter war. Es war ein recht frisch und windig an dem Tag. Er spielte und blickte stetig ins Leere, als würde er über etwas nachdenken.

Wir haben ihm nichts gegeben. Denn wer gibt uns schon was? Und gibt man einem was wollen alle was… oder was auch immer man so für ausreden und Gedankenkonstrukte sich so aufbaut.
Nun, im Nachhinein bereue ich es wirklich. Er hatte ein wirklich spezielle Aura. Vielleicht auch durch die Kombination des Ortes wo er saß. Ich hätte ihm ein paar Euro mehr geben sollen und ihn dafür mal richtig fotografieren sollen. So habe ich nur ein schüchternes Foto von weiter weg gemacht. Man hat ja nichts gegeben also hat man auch nicht das Recht ihn zu Fotografieren…

Aber dieser Mann hat einfach was auf den Fotos. Das habe ich auch erst wirklich zu hause festgestellt, als ich das Foto gesehen habe. Irgendwie stecken in dem Bild so viele Emotionen. Einerseits traurig das er in dieser Situation ist. Andererseits scheint er selbst irgendwie glücklich und träumerisch zu wirken.
Er passt so perfekt in dieses alte Gemäuer mit seinem alten Akkordeon, der alten Bekleidung und seinem Gesicht. Ich stelle mir vor das er mal Seefahrer war. So sieht er irgendwie aus.

Nun überlege ich ob ich noch mal nach Paphos fahren sollte um diese verpasste Chance vielleicht noch mal zu bekommen. Ihn für seine musikalische (und für mich Model ’stehen‘) Arbeit zu entlohnen und selbst ein paar bessere Fotos von ihm machen zu können. Aber ob er noch mal mit der gleichen Bekleidung, in der gleichen Melancholischen Stimmung und am gleichen Ort sein wird…  

Auf dem Weg zurück noch schnell bei Pizza Hut halt gemacht (5 Sterne Hotels sind echt teuer) und dann zurück ins Hotel und einfach nur entspannt.
Ich sag euch die Nacht war ein Traum. Ich habe wahrscheinlich noch nie so bequem geschlafen :-D Ich will auch so ein Bett :)

Sonntag sind wir schon recht früh aus dem Bett und waren mit die ersten beim Frühstück. Das Buffet war natürlich reichlich und auch sehr lecker.

Nach der ungewöhnlich frühen Stärkung ging es dann wieder mit der Kamera auf Tour. Wieder eine runde durch Paphos und dann irgendwann zurück. Noch eine Stunde faul auf dem Bett liegen und Fernsehen und schon war der wunderschöne Hotelaufenthalt zu Ende. Wie immer viel zu schnell. So ist das leider. Die schönen Dinge vergehen immer viel zu schnell.

Auf dem Weg zurück haben wir noch am Aphrodite Tempel angehalten und ein bisschen Kultur genossen und natürlich auch wieder viele Fotos gemacht :)

Und dann ging es zurück nach Hause und unser Kurzurlaub war zu Ende. Aber es war ein sehr schöner Kurzurlaub und auch ein recht ungewöhnlicher. Wann komme ich schon mal in ein 5 Sterne Hotel :)

Übrigens kann ich das Annabelle Hotel in Paphos sehr empfehlen. Die Zimmer waren sauber und schön. Unseres hatte einen super Meerblick. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Und die Betten super bequem :) Die Lage ist sehr zentral. Fast direkt neben dem Hafen und der Barstraße am Hafen. Dafür sind 5 Sterne aber auch nicht ganz billig.

Das war mein Wochenende… sehr geil und viel zu kurz :)

Liebe Grüße
Gordon

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*