Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch

Was ich mag:

  • Nach dem Schwimmen im Meer die kalten Füsse in den warmen Sand stecken und sie vom Sand wärmen lassen.
  • Tiere beobachten.
  • Reinen Jogurt mit Honig. Und dann im Mund langsam „zerlutschen“. Erst schmeckt man den herben Jogurt und dann den süßen Honig.
  • Nachts, mit einer Dose Kaffee, am Strand sitzen und den Geräuschen des Meeres lauschen und einfach nichts tun. Entspannen, nachdenken, träumen.
  • In der Sonne stehen und die Wärme spüren.
  • Ein schönes Foto machen.
  • Tauchen und dabei etwas interessantes Entdecken – einen neuen Fisch, ein „etwas“, ein Teil was jemand, vielleicht vor langer Zeit, im Meer verloren hat.
  • Nach dem Schwimmen im „kalten“ Wasser (im Frühling / Herbst) eine heiße Dusche. Es ist ein Gefühl wie neu geboren werden.
  • Wenn mein Kopfkissen nach Ihr riecht.

Was ich nicht mag:

  • Unzuverlässige Menschen – besonders Frauen beim Daten.
  • Temperaturen unter 20 Grad. Zu warm gibts nicht, zu kalt sehr schnell.
  • Pleite sein.
  • Aggressive und/oder betrunkene Menschen.
  • Das ich mir nix merken kann. Besonders bei Namen ist das manchmal sehr peinlich :-/