Real Life Software

Habe ich gerade per Mail von einer Bekannten bekommen… wunderbar :D

Sehr geehrte Damen und Herren!

Voriges Jahr bin ich von der Version ‘Freundin 7.0’ auf ‘Gattin1.0’ umgestiegen. Ich habe festgestellt, dass das Programm einen unerwarteten Kind-Prozess gestartet hat und sehr viel Platz und wichtige Ressourcen belegt. In der Produktanweisung wird ein solches Phänomen nicht erwähnt.

Außerdem installiert sich ‘Gattin 1.0’ in allen anderen Programmen von selbst und startet in allen Systemen automatisch, wodurch alle Aktivitäten der übrigen Systeme gestoppt werden. Die Anwendungen ‘Bordell 10.3’, ‘Umtrunk 2.5’ und ‘Fußballsonntag 5.0’ funktionieren nicht mehr, und das System stürzt bei jedem Start ab.
Leider kann ich ‘Gattin 1.0’ auch nicht minimieren, während ich meine bevorzugten Anwendungen benutzen möchte. Ich überlege ernsthaft, zum Programm ‘Freundin 7.0’ zurückzugehen, aber bei Ausführen der Uninstall-Funktion von ‘Gattin 1.0’ erhalte ich stets die Aufforderung, zuerst das Programm ‘Scheidung 1.0’ auszuführen. Dieses Programm ist mir aber viel zu teuer.

Können Sie mir helfen?

Danke, ein User

jetzt das wirklich Geniale, die Antwort des Technischen Dienstes

Lieber User, das ist ein sehr häufiger Beschwerdegrund bei den Usern. In den meisten Fällen liegt die Ursache aber bei einem grundlegenden Verständnisfehler. Viele User steigen von ‘Freundin 7.0 ‘ auf ‘Gattin 1.0’ um, weil sie Zweiteres zur Gruppe der “Spiele & Anwendungen” zählen. ‘Gattin 1.0’ ist aber ein BETRIEBSSYSTEM und wurde entwickelt, um alle anderen Funktionen zu kontrollieren. Es ist unmöglich, von ‘Gattin 1.0’ wieder auf ‘Freundin 7.0’ zurückzugehen.

Bei der Installation von ‘Gattin 1.0’ werden versteckte Dateien installiert, die ein Re-Load von ‘Freundin 7.0’ unmöglich machen. Es ist nicht möglich, diese versteckten Dateien zu deinstallieren, zu löschen, zu verschieben oder zu vernichten. Einige User probierten die Installation von ‘Freundin 8.0’ oder ‘Gattin 2.0’ gekoppelt mit ‘Scheidung 1.0’, aber am Ende hatten sie mehr Probleme als vorher.

Lesen Sie dazu in Ihrer Gebrauchsanweisung die Kapitel “Warnungen”, Alimente-Zahlungen – fortlaufende Wartungskosten von Kindern ab Version 1.0″.
Ich empfehle Ihnen daher, bei ‘Gattin 1.0’ zu bleiben und das Beste daraus zu machen.
Ich habe selber ‘Gattin 1.0’ vor Jahren installiert und halte mich strikt an die Gebrauchsanweisung, vor allem in Bezug auf das Kapitel “Gesellschaftsfehler”. Sie sollten die Verantwortung für alle Fehler und Probleme übernehmen, unabhängig davon, ob Sie schuld sind oder nicht.

Die beste Lösung ist das häufige Ausführen des Befehls:

C:UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN.exe.

Vermeiden Sie den Gebrauch der “ESC” Taste, da Sie öfter
UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN einschalten müssten, damit ‘Gattin 1.0’ wieder normal funktioniert.
Das System funktioniert solange einwandfrei, wie sie für die “Gesellschaftsfehler” uneingeschränkt haften. Alles in allem ist ‘Gattin 1.0’ ein sehr interessantes Programm – trotz der unverhältnismäßig hohen Betriebskosten. Bedenken Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Software zu installieren, um die Leistungsfähigkeit von ‘Gattin 1.0’ zu steigern.
Ich empfehle Ihnen: ‘Pralinen 2.1’ und ‘Blumen 5.0’ in Deutsch.
Viel Glück!

Ihr Technischer Dienst

PS: Installieren Sie niemals Sekretärin im Minirock 3.3! Dieses Programm verträgt sich nicht mit Gattin 1.0 und könnte einen nicht wieder gutzumachenden Schaden im Betriebssystem verursachen.

[CSS] Tooltips ohne Javascript!

Hallo zusammen,

heute mal wieder ein netter Codeschnipsel für den täglichen Einsatz :)
Wie in der Überschrift schon erwähnt, es geht um einen Tooltip ohne Javascript. Jeder kenn sicher diese kleinen Fensterchen (oder auch Sprechblase genannt) das aufgeht wenn man mit der Maus über einem Objekt steht. Ob dort nun kleine Informationen oder Hilfen angezeigt werden… der Verwendungszweck ist sehr unterschiedlich.

Meist werden diese Fenster per Javascript initialisiert. Das aber kann auch Probleme mit sich bringen. So wie ich es jetzt mitkriegen musste. Ich wollte in solch einem Javascript Tooltip ein weiteres Java (Ajax) ausführen… nicht möglich. Auch ist es per CSS schöner falls der User gar keine Javascript aktiviert hat. Und es sieht per CSS nicht schlechter aus!

Dieser Codeschnipsel ist mal nicht von mir. Zu finden ist er bei: Trent Richardson

Ich wünsche viel Spaß damit ;)

Gruß
Gordon

Hallo, ich bin die Nora aus Ghana.

Hallo liebe Leserinnen und liebe Leser,

mein Name ist Nora. Ich bin 4 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem kleinen Lehmhaus in der Volta Region. Das ist in Ghana, im linken Zipfel von Afrika.
Ich gehe auch schon in die Vorschule. Es sind nur 30 Minuten bis zu meiner Schule. Bis zur Wasserleitung sind es auch nur ungefähr 1 km.
Mir geht es soweit gut. Hab sogar mal Spritzen bekommen… “Impfung” nannte der Onkel das Zeug. Ich fand es nicht so toll… hat echt gepiekt.

So oder ähnlich könnte es sich anhören, wenn sich Nora vorstellen würde. :) Kann sie aber leider nicht… jedenfalls nicht hier.

Wer ist Nora nun eigentlich? Das ist eine gar nicht so lange Geschichte. Ich habe es auch schon ein paar mal hier angesprochen. Seid ich hier bin hat sich so ein bisschen was bei mir verändert. Ich habe mitbekommen das “wir” es in Deutschland so gut haben wie selten woanders auf der Welt. Gut, echtes Elend kriege ich auch hier nicht mit… aber ich weiß das es nicht weit weg ist. Aber auch hier ist oft zu spüren das man nicht in einer Welt lebt in der alles tuti ist.
Auch durch Cindy, meine Freundin aus den Philippinen, weiß ich das es Länder gibt in denen Armut groß ist. Eigentlich kann ich es nicht wirklich realisieren, da ich es nie selbst gesehen und erlebt habe. Aber mein “Horizont” in der Hinsicht hat sich ein wenig erweitert.

Dann verdiene ich durch meinen Job hier auch ganz gutes Geld. Naja, was heißt ganz gut… man kann nie genug verdienen… :D Aber es ist um einiges mehr als ich in Deutschland hatte. Dort war ich lange Arbeitslos und hatte nur das Geld vom Amt.
Auf jeden fall kann ich finanziell im Moment nicht klagen. Gut, ich geben auch keine Unsummen aus und versuche das Geld zusammen zu halten, so wie ich es in Deutschland immer gewohnt war.

Durch diese beiden Sachen bin ich vor ein paar Wochen auf den Gedanken gekommen mit nach einer Kinderpatenschaft umzusehen. Ich möchte helfen. Und helfen kann man heutzutage immer und überall. Geh auf die Strasse und sage du willst helfen… ich wette es melden sich sofort 90% der umstehenden Passanten und halten die Hand auf. ;)
Also habe ich mich im Internet ein wenig Informiert und belesen. Auch dort gibt es unzählige Vereine die gern Geld möchten um irgendwo und irgendwie zu helfen. Man kann für Tierheime spenden, für alte Menschen, für junge Menschen, für kranke (jeglicher Krankheit), … und wenn man nur lange genug sucht findet man bestimmt auch eine Seite wo man Teddybären helfen kann.
Ich hatte mich von Anfang an dafür entschieden einem kleinen Kind in einem 3. Welt Land zu helfen. Warum? Naja, ein Kind steht noch am Anfang. Hat das ganze Leben noch vor sich. Ein Kind kann seinen Weg noch vollkommen neu Einschlagen.

Und deswegen möchte ich einem Kind helfen. Ihm ermöglichen zur Schule zu gehen. – Ich habe extra darum gebeten das ich einem Kind helfen kann das diese Möglichkeit hat. Nützt ja nix wenn keine Schule in der nähe ist. – Die allgemeinen Lebensumstände verbessern helfen.
Und das für 25 Euro im Monat. Eine Stange Zigaretten kostet mehr! Und wenn man bedenkt das die Menschen in Ghana nur, im durchschnitt, 520 USD im Jahr (!!!) verdienen. Da ist meine Hilfe quasi das 3. Einkommen und ich hoffe sehr das es für eine positive Entwicklung von Nora verwendet wird.

So habe ich mich dann für die Organisation plan entschieden. Wie gesagt, es gibt zig Organisationen die irgendwo helfen und anbieten das man eine Kinderpatenschaft übernehmen kann. Über “plan” habe ich eigentlich mit die besten Feedbacks gelesen und es gibt Sie in vielen Ländern. Und im Endeffekt ist es mir egal über welche Organisation ich helfen kann. Wichtig ist das dass Geld auch da ankommt wo es hingehört und den Zweck erfüllt den es erfüllen soll… nämlich dem Patenkind zu helfen.

Ja, und so habe ich mich auf der Webseite von plan-deutschland.de angemeldet… und gewartet. Ich bin ja sehr ungeduldig. :)
Heute kam dann endlich der dicke Briefumschlag an. Ist ja auch alles nicht so einfach… von Deutschland hier nach Zypern… das dauert ein wenig. Ich hatte in meiner Anmeldung eigentlich auch darauf hingewiesen das es schneller gehen würde (und kostengünstiger wäre) wenn sie mich per email kontaktieren. Naja.
Dann heute schnell den Umschlag aufgemacht und da war sie auch schon gleich mit bei… die Patenmappe von Nora. Ich dachte eigentlich das ich vielleicht Vorschläge bekomme und selbst ein Kind aussuchen kann. Aber das haben die Mitarbeiter wohl gleich übernommen. Wenigstens konnte ich in der Anmeldung ein paar Sachen angeben. Schön ist auch das sie geschaut haben das die kleine zur Schule gehen kann (sie geht ja jetzt schon zur Vorschule).

Einige Informationen zu Nora selbst und ihrer Familie waren mit bei. Für mich, als neugieriger Mensch, zu wenig. :D Aber ich kann Nora ja schreiben und sie selbst fragen. Nur dauert der Briefwechsel wohl sehr lange. In den infos wird eine Transportzeit von 2-3 Monaten (pro Bief!!) angegeben. Also werden wir wohl nur auf wenige Briefe im Jahr kommen. :( Schade und warum das überhaupt so lange dauert frage ich mich auch. Wir verschicken auch täglich Dinge in die hintersten Winkel der Erde. Eine direkte Kontaktadresse gibts natürlich nicht, läuft alles über “plan”.
Sonst waren auch noch Infos zur Umgebung von Nora, das Land und die Religion mit dabei. Und natürlich viel Infomaterial um die Organisation selbst. Schön fand ich auch den Vordruck für den ersten Brief. Für Leute die nicht wissen was sie schreiben sollen. Für mich ist das “Ich heiße… Bin … Jahre alt … ” viel zu wenig. Ich schreibe Ihn meinen ersten Brief selbst. :) Vielleicht am Wochenende. Aber ich muss auch erst mal ein paar schicke Fotos entwickeln lassen… muss ja einen guten Eindruck machen *lach* und Fotos sagen mehr als 1000 Worte.

Naja, ich werde mal schauen. Jetzt heißt es erst einmal Einzugsermächtigung erteilen (Vordruck ist natürlich im Umschlag dabei) und einen schönen ausführlichen Brief an die kleine Nora tippen. Ich glaube ich werde allein mit dem Brief die maximalen 150Gramm pro Brief sprengen *lach*

Ich werde natürlich über den weiteren Verlauf und alle Neuigkeiten der Patenschaft berichten. Habe extra für Nora eine eigene Kategorie eingerichtet (rechts in der Navigation). Nur wie gesagt, bei einer Brieftransportzeit von ca. 3 Monaten werde ich frühestens in 6 Monaten von ihr hören. :(((((
Ich werd sehen.

Liebe Grüße
Gordon

Neue Geschichten aus dem Abenteuerland…

Hallo zusammen,

ich wurde heute freundlich darauf hingewiesen das ich ja schon lange nichts mehr geschrieben habe… also werde ich das mal schnell nachholen :)

Es gibt sogar mal was zu erzählen, denn mein Wochenende war echt spannend! Wir hatten in der letzten Zeit oft die Handwerker hier (wenn man sie denn so beschreiben möchte). In Zypern hat wohl nun die EU einzug gehalten und damit auch neue Gesetze und Verordnungen. (Damit werden die hier wohl schnell ein paar Probleme haben :) )

Wie dem auch sei… der Vermieter musste die neue Feuerschutzverordnung klar machen. Dazu zählt eine Mauer um die Öltanks (auf dem Dach) ziehen und um die Heizung auch. Und so werkelten die Handwerker hier die ganze Woche rum. Donnerstag kam dann das erste Ding.
Meine Nachbarin stand total aufgeregt, mit der Frage “Sag mal hast du Wasser?”, vor der Tür. Kurz in die Küche, Wasserhahn auf… Jo, Wasser läuft. “Ja, ich habe Wasser”… “Super”, meinte Sie, “wir nicht. Und wir kommen nicht mehr an unseren Wassertank weil die Idioten uns eingemauert haben!” Dazu muss gesagt sein das die Wassertanks auch auf dem Dach stehen… wie auch die Heizungsanlage. Die knaller von Handwerker haben die Mauer um die Heizung der Nachbarin so gezogen das der Ausgang zum Dach gleich mit zugemauert war.
Also sind wir bei mir auf den Dachboden gekrabbelt… zum glück war bei uns noch offen. Leider war es dunkel und keiner hatte ne Taschenlampe. Ich habe mit meinem Handy ein bisschen geleuchtet. Die Pumpe, die das Wasser ins Haus pumpt, zeigte nur die rote Lampe… lief also nicht. Der Wassertank war leer. Aber mir war nichts bekannt das wir einen Wasser-Cut haben. Hm… also alle Ventile mal durchprobiert… nix.
Zwischenzeitlich war auch der Mann meiner Nachbarin eingetroffen. … Ich weiß nicht mehr was ich gemacht habe, aber als ich wieder aufs Dach kam lief das Wasser auf einmal wieder in den leeren Tank. Ich hatte ein Ventil übersehen. Die Bauarbeiter müssen es zugedreht haben und nicht wieder auf. Wenn ich nicht zu Hause gewesen wäre dann hätten die beiden echt ein Problem gehabt.
Nun hatte meine Nachbarin aber auch schon den Vermieter angerufen. Ich sage noch, ruf den noch mal an das er nicht kommen braucht. “Ja, mache ich”… jo, toll. Halb 10 stand er vor der Tür… Hab ihm erzählt das alles i.O. ist und er wieder fahren kann. Nö, er musste auch noch aufs Dach gucken. Netter Abend.

Aber gestern ging es weiter. Am Freitag viel unseren Ladys auf das es doch ganz schön kalt im Büro ist. Also Heizung an … … … aber nix passiert. Die Heizungen blieben kalt.
Ein Arbeiter meinte dann das unser Öltank wohl leer wäre. Ahh… danke fürs bescheid sagen. Also ist eine Kollegin los und hat die Tankstellen abgeklappert. Ja, Heizöl gibts hier an der Tanke… mal was cooles. Leider hat sie nur eine gefunden die am Freitag noch liefern konnte. Der Fahrer wollte gegen 4 da sein.
Halb 4 riefen die an das es nix mehr wird, der Fahrer ist krank. Samstag morgen um 10 hieß es dann. Ok, eine Nacht kann ich ja auch mit der Klimaanlage heizen. Das kann die ja.
Gesagt, getan. Klimaanlage an und schon wurde es wohlig warm. Im bett hörte ich dann ein tropfen. Ich dachte es kommt von der Klimaanlag… kondenswasser oder so… und nix weiter bei gedacht. Am nächsten Morgen das selbe… es tropfte irgendwo. Aber auf dem Boden war nix zu sehen… also weitersuchen. Dann hab ichs entdeckt. Es tropfte von der Decke. *wou*
Also ab auf den Dachboden. Die Klimaanlage verlor Wasser… das verteilte sich auf dem Dachboden und von dort direkt durch die Decke in mein Zimmer.
Also Chefin angerufen… die hat den Vermieter angerufen… und eine halbe Stunde später stand er vor der Tür. Mit nem Kollegen.. keine Ahnung. Er rauf auf den Dachboden geklettert und als er wieder runter kahm meinte er nur so “Ja, kannste nicht mehr mit der Klimaanlage heizen. Da ist was kaputt.” … Ok, kein Thema. Der Mensch mit dem Öl sollte ja jeden Augenblick kommen. Tat er auch… genau in dem Moment wo mein Vermieter abhauen wollte.
Er den Menschen mit dem Öl gleich erstmal begrüßt und irgendwas auf Griechisch gequatscht. Hab natürlich nix verstanden… aber es schien ein kleiner Streit zu werden. Nach kurzem hin und her ist der Mensch mit dem Öl wieder gefahren… Ähhhh… HALLO mein Öl! Don’t worry… meint der Vermieter. Das ist nicht der Typ der immer das Öl liefert. Ich ruf den jetzt an und dann kommt der der immer kommt. In 20 min ist der da. … Ja danke, super. Hat der anderes öl?????

Aber wenigstens war er überpünktlich. Nach 10min stand er vor der Tür und alles lief wie geschmiert. Übrigens 50 Cent pro Liter. Nicht schlecht finde ich.
So, Öl war da, Vermieter weg… alles in Butter. Heizung an und endlich Wochenende und Ruhe.

Ich wollte noch ein bisschen was tun und dann Einkaufen fahren. Es fing an zu regnen … und wenn es hier regnet dann meist richtig! Also warten bis der Regen vorbei ist und dann einkaufen fahren.
Auf einmal höre ich ein komisches Geräusch vom Dach. Erst dachte ich es wäre der Regen auf dem Dach… aber es war eher ein mächtiges zischen. Fand ich doch sehr komisch.
Also rauf aufs Dach. Das zischen war weg. Aber als ich in den Heizungsraum gehen wollte kam mir sofort dichter Rauch entgegen… Ähhhh… FEUER!!!! … Nach ein paar Sekunden konnte man zumindest ein paar Zentimeter weit sehen. Es loderte auch nix und es war einfach nur dunkel da drin. … Gut, kein Feuer!
Dafür plätscherte es wie böse. Eine Wasserzuleitung war geplatzt. Ich denke mal der Heizungskessel war heiß und das Wasser ist direkt drauf. Daher das zischen und der ganze Qualm.
Aber das Wasser plätscherte fleißig langhin… und nicht wenig. Auf der einen Seite war ein Ventil was ich schließen konnte… die andere ging aber direkt in den Wassertank… also laufen lassen.
Vermieter wieder angerufen und ihm versucht auf englisch zu erklären was hier abging. Ich glaube nicht das er verstanden hat was ich will. Aber er sagte das er kommen will. 20min… jo mach hin!!!

Das Wasser schoss weiter aus dem Schlauch und der Heizungsraum hatte eine Stufe… er lief also langsam voll. Ich konnte zum Glück was finden was ich in den Schlauch stecken konnte… das hat den Wasserstrahl zumindest verkleinert… so das nur noch ein bisschen raus kam. Aber ich stand schon einige Zentimeter im Wasser.
Ich habe wohl über ne Stunde mit Wischmopp und Eimer in der Suppe gestanden und habe versucht mit dem Mopp das Wasser aus dem Raum zu kriegen. Als der Vermieter endlich kam hatte ich Blasen an den Händen vom Moppen und machte gerade eine Raucherpause.
Spätestens als er reinkam und meinte: “Heizung jetzt warm?” wusste ich das er nicht verstanden hatte was ich wollte. Zum Glück hatte er seinen Arbeiter dabei. Also habe ich die beiden aufs Dach geführt und ihnen gezeigt was sache war. Das er nicht glücklich war muss ich wohl nicht erwähnen.
Nach und nach sind dann noch 2 weitere Arbeiter eingetrudelt… war richtig was los.
Ich habe sie mit ihrer Havarie allein gelassen und mich erstmal ausgeruht. So ne Wischmopperei ist ganz schön anstrengend. Besonders heute merke ich das. Also für Bauchmuskeln, Rückenschmerzen und Blasen an den Händen ist Moppen in gebückter Haltung 1a!!!!

Irgendwann um 6 waren sie dann fertig. Die Heizung lief wieder und alles war dann schick. Zum Einkaufen hatte ich dann keinen Bock mehr und so habe ich um 8 nur noch Cindy abgeholt. Da ich aber nicht Einkaufen war mussten wir noch am Kiosk ran. Eingekauft, fertig. Wieder zurück zum Auto… auf die andere Strassenseite. Geguckt… rechts… frei… links… frei. Ok und ab. Cindy war so 2-3 Schritte voraus… also ich nur noch einen Motor auf Vollgas gehört habe. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe direkt nach links geguckt und gesehen das da, vielleicht 15m entfernt, ein Auto direkt auf uns zurast… mit einem Affenzahn. Ich habe keine Ahnung wo es auf einmal herkam, aber es hielt direkt auf Cindy zu. Sie hatte es noch gar nicht bemerkt. Ich rufe zu ihr “Pass auf”… da guckt sie nach links und bleibt stehen… schon halb auf der anderen Fahrbahn… seiner Fahrbahn. Der Typ macht noch nen kleinen Schlänker… und ist vorbei. Wäre Cindy nicht stehengeblieben hätte er sie voll mitgenommen. Er hat nichtmal den Versuch gemacht zu Bremsen… wie auch, stand ja mit dem Fuss voll aufm Gas. Das hört sich jetzt vielleicht lange an… es war vielleicht ne Sekunde. Wie gesagt, ich habe keine Ahnung wo er hergekommen ist (vielleicht von der Tankstelle die gleich daneben ist)… aber als wir kurz vorher geguckt haben war die Strasse leer. Und das der Typ nichtmal vom Gas gegangen ist… er muss uns gesehen haben… wir waren mitten auf der Strasse.
Das ist manchmal echt der Knaller was hier abgeht.

Joar, und heute haben wir dafür den ganzen Tag im Bett verbracht. Ich fühle mich heute auch wie ein alter Mann. Der Rücken tut weh, Muskelkater im Bauch…

Nu ist der Sonntag und das Wochenende vorbei und morgen fängt eine neue Woche an. Mal gucken was diese bereit hält. :)

Gute Nacht
Gordon

Ficken

Tach jesacht,

sorry erstmal das ich schon so lange nichts mehr von mir hören lassen habe. Aber heute möchte ich euch erst mal nicht mit meinem privaten BlaBla belästigen (das kommt später :) )…

Ich mache gerade ein paar Streifzüge durch das Netz und speziel bin ich auf der Suche nach Werbepartnern. Denn auch ich muss meine Brötchen beim Bäcker mit echtem, harten Euro bezahlen und kann leider nicht mit Luft einkaufen gehen. Auch Knöpfe, Muscheln, Schuldscheine, Essensmarken und alles andere sind aus der Mode und werden nicht mehr genommen (dabei hätte ich hier so viele Muscheln).
Also muss irgendwoher ein bisl Geld ran. Leider wird davon auch mein Blog nicht verschont bleiben, aber ich versuche es dezent zu halten… versprochen. Wer sich dennoch gestört fühlt kann sich gern bei mir beschweren.

Nun zur Überschrift. Nein, es ist kein Angebot meinerseits… vielmehr bin ich gerade auf einen etwas… nennen wir es mal “ungewöhnlichen” Onlineshop gestoßen. Glaubt ihr nicht?? Bitte schön:

Der geheimnisvolle Partyschnaps

Ok ok… ich habe extra das Banner gewählt. Es geht hierbei nicht um intimitäten… naja, das vielleicht hinterher. :) Es ist ein Likör und er heißt… FICKEN. Das allein ist ja schon mal schön provokant.
Neugierig wie ich bin musste ich doch gleich mal auf die Webseite des Shops gucken (Jaaa, ich weiß, IHR hättet das nie getan!!! :P ) und war erst einmal confused. Sieht auf den ersten Blick aus wie ein Blog. Leider kommt es einem auch nach dem zweiten Blick noch aus wie ein Blog. … Das verwirrt. Aber wenn man einmal den Eingang zum Shop gefunden hat (z.B. links auf “Ficken trinken” klicken) gehts doch schnell ans Eingemachte.

Erst einmal muss man bestätigen das man über 20 ist. Finde ich allgemein schon mal gut, wenn gleich man es auch sowas von faken kann. Einfach was falsches Anklicken … aber *pssssst*
Dann wieder ein haufen BlaBla… sorry, aber wo kann man denn da nun Ficken??? Ahh, klick auf “Kaufen” links im Menü. Jetzt sind wir im Shop. … Warenkorb, Likör… hier sind wir Richtig. :D

Also das Produkt habe ich selbst noch nicht getestet (bin ja auch gerade erst drauf gestoßen)… aber von der Webseite her und besonders von der Aufmachung des Produkts würde ich es definitiv mal probieren. Ich kenne einen haufen Produkte wo ich die Verpackung schon einfach nur billig… naja sagen wir “grotten schlecht” finde. Nix gegen billig, aber schlecht ist schlecht.
Und ich finde die Art und Weise wie das Produkt im Shop verkauft wird mal Originel. Zum Beispiel zu gibts die Flasche auch Nobel in einer Holzbox verpackt… dazu steht der Spruch “Bitte nicht im Kachelofen lagern!
(Etiketten könnten sich ablösen.)”… :D Das würde sich ein “seriöser” Shopbetreiber nie wagen… da kommt man sich immer vor als müsste man vor dem PC einen Anzug mit Krawatte tragen.

Aber es gibt nicht nur Alkohol dort zu kaufen. Auch Kleider (natürlich mit Branding) und … klar, Kondome. Auch hier wieder ein flotter Spruch

Die gute alte Nahkampfsocke oder weitläufig besser als Latexschlafsack bekannt nun auch in unserem Shop.
Herkunft:
Aus dem lateinischen “con domum” = mit dem Haus, eine Kurzform des deutschen Spruches “Mit der Tür ins Haus fallen”.

Einfach nur Klasse!

Also wenn Ihr mal langeweile habt oder was ausgefallenes sucht…



Der geheimnisvolle Partyschnaps

Das sagt doch schon alles… oder? Einfach nur geil!! ;)
(Ja, jetzt könnt Ihr mich wegen zu viel Werbung schlagen… wenn ihr mich kriegt! :) )

Wohl bekomms
Gordon

ASUS EEE 901 – Recovery und der erste Ärger…

Hallo zusammen,

ich habe ja vor einigen Tagen schon mal geschrieben das ich mir jetzt einen EEE 901 zugelegt habe. Da dieser nur einen 4GB und als 2. HDD einen 8GB Flash Speicher hat war von anfang an klar das man sehr Platzsparend umgehen muss.

Nun war leider der Verkäufer das schon nicht so wirklich… es war auf C: nur noch ca. 1GB frei. Ich selbst habe dann durch Skype, ICQ und ein paar andere Installationen den Speicher bis auf 200 MB zugemült. Auch deinstallieren brachte nichts mehr… das Windows war auf über 2GB angewachsen.
Der letzte Ausweg konnte nur noch Neuinstallation heißen. Gesagt und gar nicht so leicht getan.

Da ich kein externes CD-ROM hatte (intern ist keins) musste ich mir was einfallen lassen. Meine Lösung: USB-Stick. Habe mir extra für den kleinen Läppi einen 8GB Stick gekauft. Damit sollte es gehen… dachte ich. Mit BartPE und der Recovery-Dateien der Support-CD müsste es laufen. Der Plan war gut, bedachte aber leider nicht das PEtoUSB nur mit FAT16 arbeitet und damit auch nur mit Sticks bis 2GB. :(

Die Lösung war dann das ich meinen alten Stick – mit 1GB Speicher – als Bootstick formatiert habe und die Images auf eine SD-Karte ausgelagert habe. Ein 2. USB-Stick hat auch nicht funktioniert… da war das BIOS wohl verwirrt und hat von keinem von beiden gebootet. (Hier die Detailanleitung zur Installation)

Nun habe ich das “Werkswindows” wieder drauf. Irgendwo hatte ich mal gelesen das es schon gut vorkonfiguriert ist. Besonders was den Speicherverbrauch angeht.
*Pahh* Denkste. Das “Werkswindows” ist schon sowas von zugemüllt. 2 verschiedene Office Lösungen (Windows Works und irgend nen Star Office), alle möglichen Windows Live Dienste, Acrobat 8 (allein 130MB)… etc.
Gut, man kann es deinstallieren (was ich auch gerade tue… aber das Problem dabei ist meistens… es geht nicht um die Programmdateien, die werden beim deinstallieren gelöscht, es geht um die Dateien die das Programm beim installieren in den Windows System32-Ordner schmeißt… die werden meist nämlich nicht gelöscht. :( Zum Brechen.
So sind auf der C: Platte direkt nach dem wiederherstellen des Images nur noch 1,3GB frei. …

So, alles unnötige runtergeschmissen und immer noch nimmt Windows über 2,2 GB ein. Da bin ich mal gespannt ob ich diesmal noch einen Gigabyte frei lassen kann. Ist ja noch blank der kleine… jedenfalls was meine Programme angeht.

Außer dem Platzproblem bin ich begeistert von dem kleinen. Die Akkulaufzeit ist jetzt bei 7 Stunden angekommen (natürlich alles aus… WLAN, Bluetooth, Webcam, etc.). Aber nur zum lesen oder Film gucken – z.B. im Flugzeug (wo eh kein WLAN gebraucht wird) – ists bombig. Und wem das nicht reicht… habe letztens bei Ebay einen Akku mit doppelter mAh gesehen ;)
Auch die Geschwindigkeit reicht absolut aus… und mit ein bisl Tuning gehts noch schneller. :)

Gruß
Gordon