Shades of Grey

Hallo,

ich habe mir zum Ende meines Urlaubs mal wieder ein paar Bücher mit auf die Insel genommen. Eines davon habe ich noch schnell auf dem Flughafen gekauft. Eigentlich hatte ich ein ganz anderes in der Hand, bis ich kurz vor der Kasse den Titel “Shades of Grey” las. In einer spontanen Entscheidung legte ich das andere Buch weg und griff das Buch mit diesem Titel. Geschrieben von E.L. James.

Es gibt wohl aktuell kaum jemanden dem dieser Buchtitel nichts sagt. Scheinbar spricht alle Welt davon. Shades of Grey
Also habe ich meiner Neugierde nachgegeben und das 600 Seite umfassende Machtwerk gekauft. Vielleicht kann man ja mal irgendwo mitreden. Außerdem hatte ich gehört das es recht… nennen wir es “explizit” sein soll ;)

Und bevor ich nun irgendetwas anders sage muss ich gestehen das ich die 600 Seiten in gut 5 Tagen verschlungen habe :o Also… ja, es liest sich sehr leicht und einfach. Man könnte sagen es geht runter wie Öl. Was aber auch gleichzeitig heißt das man nicht auf tiefgründigen Stoff hoffen braucht. Der Stil ist wie damals Feuchtgebiete, welches genauso in aller Munde war und von der Qualität ähnlich ist.

Aber worum geht es überhaupt?
Die junge und … sagen wir unerfahrene… Ana Steele springt für eine kranke Freundin ein, die Christian Grey für die Schülerzeitung interviewen will. Christian Grey ist für sein junges Alter unverschämt reich und erfolgreich und sieht obendrein auch noch gut aus.
Ana verliebt sich – mehr oder weniger – Hals über Kopf in Mr. Grey. Auch dieser ist keinesfalls abgeneigt Ana näher kennenzulernen. Nur auf eine andere Art und Weise wie es sich die junge Frau wünscht. Seine Interessen liegen in einem etwas dunkleren Bereich, in dem Gefühle nicht wirklich etwas zu suchen haben.
Für alle die das Buch noch nicht kennen möchte ich hier nicht zu viel verraten. Aber gibt es überhaupt noch jemanden der das Buch nicht kennt?

Wie schon gesagt ist die Story sehr leicht zu lesen, wenn auch vielleicht nicht für jedermann(/frau) recht leicht zu verdauen. Obwohl ich es nicht wirklich so krass fand wie viele behaupten. :D Man sollte nicht vergessen das es ein Roman ist.
Tiefe ist nicht vorhanden und teilweise wiederholen sich ganze Abschnitte im Buch. Dafür hatte die Autorin eine gute Phantasie.

Ich kann das Buch als Abendlektüre empfehlen, wenn man etwas leichtes vor dem Einschlafen lesen mag. Es könnte nur passieren das man den Einschlafzeitpunkt etwas überzieht, weil man vom Buch nicht mehr weg kommt :D

Viele Grüße
Gordon

Weihnachtsgeschenkideen gesucht? Was gibt es zu Weihnachten 2011?

Hallo zusammen.

Das Weihnachtsfest ist nicht mehr weit und irgendwie gibt es jedes Jahr die gleiche Frage “Was soll ich denn nur schenken?”. Und wem, was? Und überhaupt… was brauchen die Leute überhaupt?

Ich habe da eine Idee :-) Wie wäre es mit Mode die es in keinem Geschäft zu kaufen gibt. Mode die so einzigartig ist, das Sie nur von Dir stammen kann. Mode die einfach klasse ist und obendrein auch noch genau so wie Du es dir vorgestellt hast.
Was das sein soll? Deine Kollektion ;-) Mach deine eigene Mode… bzw. gestalte sie für andere… zum Verschenken zu Weihnachten. Die ganz persönliche Geschenkidee!

Das hört sich kompliziert an? Ist es ganz und gar nicht. Gehe einfach auf meine Designer Software Seite  (Link ganz unten, erst einmal zu Ende lesen ;) ) und warte ein paar Sekunden, bis die Software geladen ist (passiert alles online, kein Installieren notwendig).

z.B. eine Weihnachtsmann-Mütze

Wähle dann als erstes ein Produkt aus, welches Du designen möchtest. Hast Du das richtige gefunden, kannst Du weiter zu “Motiv aussuchen” gehen, um ein Bild/Motiv auf das Produkt zu drucken. Unter dem Punkt “Text hinzufügen” kannst Du auch eigenen Text auf das Produkt schreiben und bei “Foto hochladen” kann sogar ein eigenes Bild/Motiv/Foto hochgeladen und auf das Produkt gedruckt werden.

Es gibt also fast endlos viele Möglichkeiten das Produkt zu gestalten und ein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk zu basteln. Ein Shirt mit der/dem liebsten darauf. Eine neue Lieblingstasse mit der Lieblingsblume darauf. Heiße Unterwäsche mit… na Du hast ja selbst Fantasie ;-)

Also Probiert es einfach mal aus. Es ist nicht nur eine geile Weihnachtsgeschenkidee… es macht auch richtig Spaß mit der Software seine Mode zu gestalten ;-) Ich könnte den ganzen Tag damit spielen. Die Software wurde auch erst vor kurzen neu gemacht und seitdem macht es noch mehr Gaudi *gg*

Ach ja, bevor ich es vergesse. Da es ja hier um eine Weihnachtsgeschenkidee geht, darf natürlich auch ein Weihnachtsgeschenk nicht fehlen ;-) Wer vom 15.11.2011 bis zum 28.11.2011 mit der Software 5 Produkte bestellt, bekommt eines kostenlos. Also 5 bestellen und nur 4 bezahlen. Bei der Bestellung musst Du dann einfach nur den Aktions-Code: XMAS5FUER4 eingeben (einfach Copy/Paste, geht am einfachsten).

So, jetzt aber ab zur Software und Weihnachtsgeschenke basteln und designen ;-) Einfach auf das Banner hier unten klicken (oder oben im Menü auf “T-Shirts”).

Viele Grüße
Gordon

Gratis Notebook- / Netbook-Tasche !!!

Hallo,

heute gibt es wieder ein Sonderangebot im Angebot :-)

Du hast ein Notebook oder ein Netbook und wolltest schon immer mal eine moderne, schicke Tasche dazu haben… oder die alte ist einfach … alt? Dann spitz mal die Lauscher!

Jetzt gibt es eine Notebook-/Netbook-Tasche gratis. Mit deinem eigenen Design!!!

Es ist ganz einfach. Gehe auf meine T-Shirt Seite und gestalte Dir deine eigenen Sachen… ganz nach deinen Wünschen, Ideen und deiner Kreativität.
Wenn Du dabei einen Warenwert von mindestens 40 Euro erreichst, bekommst Du eine Notebook-/Netbook-Tasche (max. 16 Euro) gratis dazu. (Nicht vergessen die auch mit in den Warenkorb zu packen – Sie zählt aber nicht bei den 40 Euro dazu.)

Diese Aktion läuft nur vom 6. September bis zum 1. Oktober 2010. Der Gutscheincode lautet “GRATISTASCHE“. Einfach bei der Bestellung mit eingeben.

Also schnell ran an den Speck… ähm… die Taschen ;)

101 Dinge, die man getan haben sollte, bevor das Leben vorbei ist – Richard Horne

Hallo zusammen,

101 Dinge, die man getan haben sollte, bevor das Leben vorbei ist

hier möchte ich euch noch meine 2. Errungenschaft aus dem Buchladen meines Vertrauens vorstellen. Und zwar ist mir beim Stöbern das Buch “101 Dinge, die man getan haben sollte, bevor das Leben vorbei ist” von Richard Horne in die Hände gefallen. Ich mag ja so nen Schnatter. Sicher sehe ich das nicht als Lebensratgeber, aber ein paar Ideen werden sich wohl darin finden, dachte ich mir so.

Bei dem Buch muss man eigntlich nicht viel Erklären. Der Autor zeigt dem Leser 101 Dinge auf die man, seiner Meinung nach, vor dem Ableben noch getan haben sollte. Einige der Dinge sind sehr skuriel und andere wieder sehr interessant. Von “einmal Verhaften lassen” über “Statistenrolle in der Lieblingsserie” bis “Tauchen gehen” ist alles dabei.

Ich denken man kann bei solchen Büchern nicht wirklich ein “gut” oder “schlecht” geben. Ich denke niemand wird das Buch als Lebensratgeber sehen… aber wie schon gesagt, ein paar Ideen gefallen mir sehr gut und werde ich sicher auch versuchen zu machen ;-)
Gut, Tauchen kann ich ja schon mal abhacken.

Aber im Grunde sollte jeder seine eigene To-Do Liste für’s Leben erstellen. Meine (vorläufige und ständig erweiterte) ist hier :-)

Kurzbeschreibung
Das Geschenk für Abenteurertypen – und alle, die neugierig sind aufs wahre Leben.
Haben Sie schon mal … auf der Datumsgrenze gestanden? … jemandem das Leben gerettet? … mit bloßen Händen einen Fisch gefangen? … die 100 besten Bücher gelesen? … ohne Streichhölzer Feuer gemacht? … Lokalverbot bekommen? … das Kama Sutra in die Praxis umgesetzt?
Dieses Buch zählt auf, was Sie erlebt haben müssen, um am Himmelstor sagen zu können: Ich habe gelebt! Selbstverständlich mit zahlreichen Tips zu Planung, Vorbereitung, Ausführung etc. etc. Damit man weiß, wie man es anstellt, einmal im Leben in einem Drei-Sterne-Restaurant die Zeche zu prellen.
Ein originelles Brevier nach dem Motto: Entdecke die Möglichkeiten.

Kaufen kann man das Buch z.B. hier.

A$$hole: Wie ich lernte ein Schwein zu sein und dabei reich und glücklich wurde – Martin Kihn

Hallo zusammen,

ich möchte nicht sagen das ich einen langweiligen Urlaub hatte… dennoch bin ich dazu gekommen ein Buch zu lesen. Dabei hatte ich mich für Martin Kihn’s “Asshole: Wie ich lernte ein Schwein zu sein und dabei reich und glücklich wurde” entschieden.

Asshole: Wie ich lernte ein Schwein zu sein und dabei reich und glücklich wurde

Die Beschreibung auf dem Buchrücken klang vielversprechend. Wie werde ich ein Arschloch und dabei reich glücklich… wer will das nicht… naja, vielleicht kein Oberarschloch… aber ab und zu vielleicht doch mal nicht ganz so nett. Auch mal kontra geben wenn einem was nicht passt und nicht immer “Ja und amen”. Ich will nicht sagen das ich immer zu allem “Ja und amen” sage… aber ein bisschen mehr Arschloch könnten nicht schaden. Also habe ich mir das Buch zu gemüte geführt.

Meine persönlich Meinung zu dem Buch… ich war enttäuscht. Ich weiß nicht mal wie ich das Buch beschreiben soll… recht schnell wird klar das der Autor in Amerika lebt. Er erzählt von seinem Leben als Marketingmensch und wie er diverse Therapiemöglichkeiten ausprobiert um seinem “Ich-Bin-Nett” Leben zu entkommen. Im Endeffekt begleitet das Buch den Autor über einen Zeitraum von ein paar Wochen in seinem Leben. Wirkliche “Löstungen” bietet das Buch jedoch nicht.
Ich würde das Buch eher in die Kategorie Roman einordnen als in einen wirklichen Ratgeber wie man ein “Arschloch” wird.

Pressestimmen
»Hinreißend niederträchtig« in / 24.04.08
»Martin Kihn führt auf sehr amüsante Weise durch die Stadien des Arschloch-Werdens.« Kurier Wien/ 12.04.08
»Lustig, selbstironisch und durchaus praktisch.« Blick / 16.04.08
»Witziger Selbstversuch!« JOY 05/2008
»Bissig und sehr, sehr lustig!« TV Movie 09/08
»Asshole ist eine hübsche Parodie jener Erfolgsratgeber, die einem in sieben Tagen zur Million, zur großen Liebe oder zur Konzernspitze verhelfen wollen.« SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/ Verena Mayer/ 14./15.06.08
»Eines der lustigsten Bücher,die ich je gelesen habe.« Robert I. Sutton, Autor des Bestsellers Der Arschloch-Faktor

Kurzbeschreibung
Liegen Sie manchmal nachts wach, weil Sie befürchten, jemanden gekränkt zu haben? Nehmen Sie es stillschweigend hin, wenn Ihnen der Kellner ein falsches Gericht serviert? Und zahlen Sie für einen neuen Wagen klaglos den Listenpreis? Dann haben Sie vermutlich ein Nettigkeitsproblem, so wie der Autor dieses Buches: Jahrelang bemühte sich Martin Kihn, nur ja niemandem im Weg zu stehen – außer sich selbst. Stets war er freundlich, hilfsbereit und gutgelaunt, spielte aber immer nur die zweite Geige. Bis er eines Tages beschloss, sein Leben radikal zu ändern und Rache zu nehmen …

Kaufen kann man es z.B. hier.

Ralf Schmitz – Schmitz Katze

Hallo mal wieder :-)

Ob es jemand glaubt oder nicht… ich habe mal wieder ein Buch gelesen :-) Und ein gutes noch dazu! :-)

Schmitz Katze

Ich bin bekennender Katzenliebhaber… also nicht verrückter… Liebhaber. Eine reicht! :-)
Da kam letzten meine Kollegin und meinte das sie gerade ein echt tolles Buch ließt. “Schmitz Katze” der Name des Buches. Mit dem schönen Untertitel “Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal!” … und das sagt alles. Natürlich hat sie mir dann ab und an mal ein paar Passagen des Buches erzählt und irgendwie konnte man immer schön Grinsen. Ok, bei dem Autor muss das auch so sein. Ralf Schmitz ist ja doch als Comedian bekannt. Da sollte einem schon klar sein das es keine nüchterne Tierdokumentation wird… und trotzdem macht er keine großen Scherze… also ich meine es ist schon die Wahrheit was er schreibt… nur halt gut erzählt, ein klein bisschen ausgeschmückt … und manchmal weiß man nicht ob es an seinem Humor liegt oder ob Katzen wirklich so lustig sind. :-)

Ich finde, nicht nur für Katzenliebhaber, absolut empfehlenswert!

Und “nebenbei”… das Buch sollte man lesen wenn man mit dem Gedanken spielt sich eine Katze anzuschaffen… pardon… solch ein liebes Geschöpf zu adoptieren. Denn darum geht es in dem Buch… heraus zu finden was eine Katze überhaupt für ein Lebewesen ist, wie sie in ihrer natürlichen Umgebung lebt, wie ihr Tagesablauf aussieht, wie man sie erziehen kann/soll (*hahaha*) und ob man als Dosenöffner geeignet ist.
Am Ende des Buches gibt es einen Test dazu und erst wenn man diesen bestanden hat weiß man ob man dieser Lebensaufgabe gewachsen ist. ;-)

Ich wollte ja schon meine eigenen Erfahrungen, quasi als Erweiterung, mal hier veröffentlichen… aber bis jetzt leider noch keine Zeit gehabt. Obwohl es da auch so ein bisschen was zu erzählen gibt was in Ralf’s Buch nicht zu finden ist. Vielleicht komme ich irgendwann noch dazu…

Kaufen könnt ihr es z.B. hier bei Amazon.

Die Amazon.de-Redaktion schreibt dazu:

Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal, so der treffende Untertitel des Buches. Und jeder Katzenbesitzer weiß genau, wovon die Rede ist. Ralf Schmitz, der als Comedian mit der preisgekrönten “Schillerstraße” deutschlandweit populär wurde, hat mit Schmitz’ Katze seinen WG-Alltag mit Katze Minka dokumentiert. Länger als so manche Ehe hält diese Beziehung inzwischen und gab bzw. gibt offensichtlich haufenweise Anlass für Anekdoten und Geschichten rund um die Katz’. Wenn das interessiert? Katzenfans und Schmitz-Fans, und davon gibt es ziemlich viele.

Erfreulicherweise wird das Buch auch beiden Fangemeinden mehr als gerecht. Auch auf dem Papier entfaltet Autor Schmitz’ Wort und Witz, dass einem die Tränen kommen vor Gelächter und Katze Minka ist in ihrer Rolle als Hauptdarstellerin oskarverdächtig. Bei Ralf Schmitz lebt eine Katze, die nicht nur jedem Katzenklischee entspricht, sondern auch jede Gelegenheit für absurde Situationen und unerklärliches Verhalten sofort zu nutzen weiß. Der Leser wird darüber informiert, was zu tun ist, wen die Katze auf’s Klo muss, sich den Magen verrenkt hat, in die Pubertät kommt oder das eigene Liebesleben empfindlich stört. Weil das Thema Katze allein textlich aufbereitet zu viel Potenzial verschenkt, läuft Minka dem Leser immer wieder in Illustration oder Foto über den Weg. Manchmal sagen Bilder einfach mehr als tausend Worte… Daneben unterhalten Fakten, die niemand wirklich braucht: Z.B., dass sich die Lebenserwartung von Katzen seit 1930 von acht auf sechzehn Jahre verdoppelt hat. Oder dass es in England Kontaktlinsen für Katzen gibt. Oder dass eine Katze ein Drittel ihrer aktiven Zeit mit Putzen verbringt. Aha. Katzenbesitzer, Katzenfreunde und Katzenmenschen jeglicher Couleur werden es trotzdem lieben, das Katzenbuch von Ralf Schmitz und es sei ihnen und ihren Katzen wärmstens empfohlen. Sandra-Kathrin Buck

Trockenzonen – Charles Roch


Hallo gleich noch mal,

nachdem ich gerade hier die Feuchtgebiete von Charlotte Rouche vorgestellt habe ist mir nun das Gegenstück in die Hände gefallen. Ich wusste nicht mal das es das überhaupt gibt. Also hier nun:

Trockenzonen: Wenn Männer aufhören sich zu waschen von Charles Roch

Selbst kann ich dazu noch nichts sagen… hab es ja noch nicht gelesen.

Kaufen könnt ihr es z.B. hier bei Amazon.

Aus der Amazon.de-Redaktion

Feuchtgebiete von Charlotte Roche war der größte literarische Überraschungserfolg der vergangenen Jahre. Dabei polarisierte kein anderer Roman die Leserschaft stärker als das gewagte Debüt der Deutschbritin über feminine Körpersäfte aller Art. Während Roger Willemsen den Erstling als gleichermaßen radikal wie zart lobte, fanden andere die Geschichte der 1978 geborenen Autorin einfach nur ekelhaft.
Trockenzonen: Wenn Männer aufhören sich zu waschen – mit diesem Titel springt der Carlsen-Verlag auf den rasenden Zug auf und lässt die Männerwelt unter dem Pseudonym Charles Roch in schmackhaften Worten zurückschlagen. „Eine Frau, die reden will, hat nur nicht genug zu riechen“, lautet demnach das Credo der Herren der Schöpfung. In dieser Welt klagen wahre Männer über den Verlust des Eigenaromas und riechen sofort, wer ein richtiger Kerl ist. „Bio“ bedeutet folglich: „Du bist Dein eigenes Deo“.
Mit seinen saftigen Geschichten spielen Charles’ Trockenzonen natürlich fortwährend auf Charlottes Feuchtgebiete an. Leser, die Helen bereits aus dem Original kennen, haben deshalb den größeren Spaß an der Lektüre – und erfreuen sich ganz nach Lust und Laune an einer ausgewaschenen Parodontose in Form einer Artischocke oder stimmen inbrünstig in die Beschwerde mit ein: „Hier im Krankenhaus machen sie immer sauber, so dass mir der Appetit vergeht.“
Nicht erst wenn Klaus Wowereit bei Anne Will ankündigen soll, dass in Berlin eine Stinkparade stattfindet, wird klar: Charles Rochs Antwort auf Charlotte Roche ist ein Schuljungenstreich, bei dem spitzbübisch das Aufsehen erregende Werk einer erfolgreichen Klassenkameradin angepinkelt wird. Wer das mag, lacht darüber. Ganz sicher ist auf alle Fälle, dass dieser kleine Stinkefinger in Buchform den Ruhm des Originals nicht mindert, sondern mehrt.
Herwig Slezak

Feuchtgebiete – Charlotte Roche


Fangen wir mit einem Buch an zu dem ich selbst auch ein paar Worte schreiben kann, da es eines von den wenigen ist welches ich selbst gelesen habe :D

Meine Meinung zu dem Buch ist so gespalten wie die allgemeine Meinung zu dem Buch. Es hat eine erfrischend offene Art. Man hat das Gefühl die Autorin schreibt wie sie denkt. Ohne Rücksicht auf Etikette oder Moralvorstellungen. Bei manchen Büchern hat man das Gefühl der Autor überlegt sich jeden Satz 5 mal ob auch alles mit den allgemeinen Moralvorstellungen und der Etikette übereinstimmt. Frau Rouch tut das nicht, was sehr natürlich rüber kommt. Das Buch liest sich auch sehr schön flüssig. Es wird eigentlich nie richtig langweilig.
Auf der anderen Seite fragt man sich ob Frau Rouche in der Realität wirklich so ist wie sie schreibt… wenn dem so ist möchte ich von einer tieferen Bekanntschaft doch gern Abstand nehmen. :) Es geht dann doch auch schon sehr derb zu im Buch. Auch negativ ist leider die Story… es gibt kaum eine. Das ganze Buch spielt in wenigen Tagen… diese dafür doch sehr detailiert. Auch das Ende der Story enttäuschte mich sehr.

Daher gibt es Leser die das Buch lieben und genauso Leser die es absolut aus ihrem Bücherregal verbannen. Aber so ist es wohl bei allen Dingen im Leben. Einige lieben etwas und andere hassen es.

Kaufen könnt ihr das Buch z.B. hier bei Amazon.

kulturnews.de sagt dazu:

Ich benutze mein Smegma wie andere ihre Parfümflakons. Mit dem Finger kurz in die Muschi getunkt und etwas Schleim hinters Ohrläppchen getupft und verrieben. Wirkt schon beim Begrüßungsküsschen Wunder. Grimmepreisträgerin Charlotte Roche hat ihren ersten Roman geschrieben, und der Plot von “Feuchtgebiete” ist schnell erzählt: Nach einer missglückten Arschrasur liegt die 18-jährige Helen mit einer Analfissur im Krankenhaus. Sie nutzt die Tage auf der Station, um einen Plan zu schmieden, der ihre geschiedenen Eltern wieder zusammenbringen soll. Vor allem aber experimentiert sie mit allen Körperöffnungen, lebt ihre ganz eigenen Vorstellungen von Sexualität und Hygiene und irritiert damit den Krankenpfleger Robin. Hämorrhoiden, Analverkehr, Toilettenexperimente, ausgefallenere Masturbationsvarianten: Atemlos und mit schmuckloser, sehr direkter Sprache hetzt Roche von Tabu zu Tabu. Manchmal müssen Neologismen her, wenn dem Duden bei Roches Detailverliebtheit die Worte ausgehen. Für verkrustete Spermareste unterm Fingernagel etwa führt sie das Wort Sexandenkenkaubonbon ein. Doch die Schockeffekte sind keine billige Provokation – eigentlich setzt Roche mit ihrer Heldin nur um, was bereits seit ’68 in Sachen Gleichberechtigung von Frauen gefordert wird. Und dann liest sich das Smegma hinterm Ohrläppchen als Plädoyer für ein positives Verhältnis zum eigenen Körper und zur Sexualität. (cs)