Ich werde “Musikalisch” und lerne Violine :))

Hi,

ich habe euch ja noch gar nicht mein neustes Hobby vorgestellt :)

Als ich so letztens, an einem kalten Winterabend, um ca. 22 Uhr noch immer am arbeiten war, dachte ich spontan über ein neues Hobby nach. Denn nur arbeiten ist Mist und macht GaGa. Tauchen ist im Winter schlecht möglich. Auch Fotografieren ist nicht unbedingt angenehm. Zumindest draußen.

Zu dieser Zeit hatte ich gerade einige interessante Videos bei YouTube gesehen. 2 junge Damen die Meisterhaft mit der Violine umgehen können und wundervolle Lieder darauf spielen können. … Ich bin dem wohl etwas verfallen und habe spontan das Violine spielen als mein Winterhobby auserkoren. :))

Gesagt, getan. Aber erst einmal ging es ins Internet. Wie geht das, was gibt es für Möglichkeiten, wo ist die nächste Schule und was kostet das überhaupt?

Die Antworten auf meine Fragen waren irgendwie ein wenig (er)drückend. Violine ist das wohl härteste zu erlernende Instrument überhaupt. Bei meinem Musikalischen Talent… dürfte das eine Lebensaufgabe werden überhaupt ein Lied zu spielen.

Eigentlich alle meinten das ist erst einmal mit einer Akustischen Violine anfangen sollte. Ich wollte aber eine elektrische Violine. Die sieht geil aus (*gg*), ist nicht so laut (meine armen Nachbarn) und man kann sie direkt an den Rechner anschließen :)

Dann habe ich – oha – einen Violinenbauer in Zypern gefunden. Auf meine Anfrage ob er mir beim Feintuning helfen kann und ob einen Lehrer in Limassol kennt, kam nur ein lapidarisches “Nein, mit einer elektronischen Violine kann ich nicht helfen. Einen Lehrer kenne ich leider auch nicht.”. Klasse, danke!

Nach ein wenig Recherche im Internet habe ich dann 2 Musikschulen in der Umgebung gefunden, die Violinenunterricht geben. Also habe ich erst einmal die besucht, die näher dran war. Leider sprach der Lehrer nur sehr schlechtes Englisch und von elektrischer Violine wollte er auch nichts wissen. Danke!
Bei der anderen hatte ich mehr Glück. Die Besitzerin ist sehr nett (süß noch dazu) und der Lehrer meinte sofort “Elektrische Violine… kein Problem!”. Na bitte. Geht doch. :) Morgen ist meiner erste Unterrichtsstunde.

Dann fehlte mir nur noch ein Instrument. Nur welches? Gut, so viele elektrische gibt es nicht. Aber ein paar schon. Zum Glück fand ich gute Hilfe im Musiker Board. Besonders gibt es hier den User fiddle, der mir sehr weitergeholfen hat und anscheinend gern und viel schreibt :)
Aufgrund der Informationen die ich bekam, habe ich mich dann für eine Harley Benton HBV 870 entschieden. Die sieht fesch aus und soll die beste Qualität in der Preisregion haben.

Also ging es zum Musikversand und dann wurde Großeinkauf gemacht. Das Instrument, 1001 Kabel, Hefte für Anfänger und ein Verstärker nicht zu vergessen. Und noch ein paar Kopfhörer, damit die armen Nachbarn nicht so viel mitbekommen. Das ging dann mal ganz schön in meinen Verkümmerten Geldbeutel. :( Aber was macht man nicht alles für das Hobby.

Und 4 Wochen später war sie dann endlich da. Sieht schon echt edel aus mein Baby :) Natürlich übe ich seitdem auch fleißig jeden Abend ca. eine Stunde. Allerdings nicht länger… das halten meine Ohren nicht aus. Und gut das ich noch eine Familienpackung Schmerztabletten da habe :))

Na mal gucken wie es weitergeht. Wenn ich ein erstes Lied fehlerfrei Spielen kann, dann sage ich bescheid :)

Liebe Grüße
Gordon

Moschee Halan Sultan und Flamingos im Salzsee

Hallo zusammen,

gestern habe ich mich mit Alice und Ira mal aufgerafft und wir sind zum Fotoschießen in die Umgebung von Larnaca gefahren.

Sonntags ist es ja immer etwas schwerer aus den Federn zu kommen. So haben wir es erst gegen 12 Uhr geschafft loszukommen. Dann noch Ira eingesammelt und dann ging es Richtung Westen, nach Larnaka.
Eigentlich wollte ich mir gern das Kloster Stavrovouni anschauen. Aber hier sind Frauen leider nicht erlaubt. Das wäre ein schlechter Schnitt gewesen. 2 müssen warten und einer darf rein. :o Da muss ich dann mal alleine hin.

Aber auf dem Weg nach Larnaka gab es noch eine andere Stelle die ich besuchen wollte. Ich hatte es entdeckt als ich das letzte mal zum Flughafen gefahren wurde. Ich wusste nicht genau was es ist. Aber auf jeden Fall ist da eine Wassertreppe und es sah cool aus :) Wir haben es auch, mit Umwegen, wiedergefunden.

Es ist ein kleiner Stausee an dessen Ende der Höhenunterschied mit einer Steintreppe überbrückt wurde. Nun ist der Stausee voll und das Wasser plätschert die “Treppe” herunter. Der Stausee ist gar nicht auf meiner Karte. Aber es müsste nahe Alethriko sein.

Also gefunden, angehalten und rumgeklettert. Ist auch nicht ganz einfach zu dieser Treppe zu kommen. Aber echte Fotografen finden immer einen Weg :)
Und so habe ich mit Alice eine Fotografische Erkundungstour gemacht. Ira war nicht so nach klettern und sie hat von oben Fotos gemacht.
Zypern zeigt sich gerade auch in einer Ungewöhnlich grünen und bunten Pracht. Durch den vielen Regen in den letzten Wochen ist gerade nichts von der normalen Dürre zu spüren. Das freut natürlich auch die Pflanzenwelt. Und so sprießt das Gras und die Blumen blühen… zumindest die für die es nicht noch zu kalt ist.

Nachdem wir mit dem Stausee fertig waren ging es weiter Richtung Larnaka Flughafen. Hier, nur wenige Kilometer vom Flughafen entfernt, steht die alte Moschee Hala Sultan Tekke. In ihr ist das Grab der Umm Haram. Der Tante des Propheten Mohammed. Sie soll im 7. Jahrhundert von einem Esel gefallen und an den Folgen des Sturzes verstorben sein.

Die Moschee steht inmitten einer kleinen Oase. Das sieht schon sehr komisch aus. Im Moment ist sie umgeben vom Salzsee und grünen Wiesen. Doch im Sommer ist Ringsrum nur “Wüste”. Dann sieht es Richtig wie eine kleine Oase aus. Immer grün und von großen Palmen ist die Moschee umgeben.

Ich bin ja weniger an geistlichen Sachen interessiert als mehr an Fotografischen. Von daher war ich schon ein wenig enttäuscht von der Moschee. Sie ist recht klein und auf dem Gelände ist erst einmal wenig zu sehen.
So haben wir uns recht schnell direkt zur Moschee begeben. Schuhe ausziehen… und rein. Doch genau in dem Augenblick wo wir mit dem Fotografieren anfangen wollten, kamen weitere Besucher. Diese kamen jedoch nicht zur Sightseeing… sie kamen zum beten. Also keine Fotosession in der Moschee.

Dafür fangen wir hinter der Moschee noch ein paar interessante Steine für schöne Fotos. Ich vermute das es so etwas wie Grabsteine sind. Weiß ich aber nicht genau.

Nachdem wir die Moschee abgegrast hatten, ging es zum Salzsee. Hier ist ein Weg direkt am Ufer entlang. So kann man schön ein wenig spazieren gehen. Und ich muss es noch mal sagen: Es ist wunderschön im Moment. Die grünen Wiesen, der See, ein wenig Sonnenschein hatten wir auch und die Flamingos im See… Flamingos? Jep, echte freilebende Flamingos in der freien Natur. Das ist geil! :)

Leider standen die nicht so drauf beobachtet zu werden und haben sich in der Mitte des Sees aufgehalten. Um ihnen ein wenig näher sein zu können haben wir uns dann zum anderen See aufgemacht. Der liegt auf der anderen Straßenseite und direkt am Flughafen.
Hier stand eine Gruppe recht nah am Ufer. Nur mussten wir dazu ein bisschen durch die Pampa latschen. Vorbei an bellenden Flughafenhunden (zum Glück eingesperrt :) ) und durch Sumpfigen Boden. Was tut man nicht alles für ein schönes Foto…
Und als wir dann entdeckt wurden, haben die Flamingos stark darauf geachtet das wir ja nicht zu nahe kommen… und haben sich wieder in Richtung Seemitte bewegt :( Aber zumindest waren sie näher als die anderen.

Und als ich dann so da durch ein Stück Gras gelaufen bin, habe ich einen toten Flamingo entdeckt. Dieser wurde natürlich auch zu meinem Fotomodell. Und wie ich so mit dem toten Flamingo beschäftigt war (hört sich ein bisschen komisch an… :/) raschelte es auf einmal neben mir im Gestrüpp… und dann ging alles ganz schnell… ich habe ihn nur noch flitzen sehen… ich war so perplex das ich nicht so schnell reagieren konnte… und weg war er, hinter der nächsten Düne… direkt auf Alice zu… die ca. 20 Meter von mir entfernt stand. Sie war aber gerade damit beschäftigt den Himmel zu fotografieren und hörte mich nicht gleich. Dann endlich schaute sie zu mir und ich fuchtelte wild mit dem Finger in die Richtung wo er jetzt sein müsste … sie schaute hin und da flitze er auch schon an ihr vorbei… ein dicker, fetter Hase. Sie versucht noch ein Foto zu erhaschen… doch zu spät. Mit einem Affenzahn flitze er auch an Alice vorbei und ab durch die Wüste auf den Flughafen zu. Dann war er weg. So ein Mist… ein Hasenfoto in Zypern… das wäre eine top Trophäe. Denn hier gibt es kaum welche. Als ich mal meinte das ich wohl auf der Autobahn ausversehen einen Überfahren hätte, da haben mich alle ausgelacht… “Ja, Ja… Hase in Zypern… schon klar”. So hätte ich einen Beweis. Aber er war zu schnell.

Nach diesem Fotoshooting sind wir noch kurz zum Hafen in Larnaka gefahren. Aber es war schon spät und wurde langsam auch kalt. So haben wir nur noch kurz einen Hafenrundgang gemacht und dann wieder nach Hause.

War mal wieder ein schöner Tag an dem es etwas anderes als nur Computer, Arbeiten und Sorgen machen gab.
Und das erste was ich zu Hause gemacht habe war mir ein besseres Objektiv zu kaufen. Das Originalobjektiv ist gut, aber leider ist der Zoom nicht der bringer. Und gerade bei solchen Situationen wie an dem Tag, hätte ich ein gutes Zoomobjektiv gebrauchen können. Dann hätte ich sicher richtig geile Fotos von dem Flamingos machen können.
Ich hoffe das dass neue Objektiv (ein 70-300mm) schnell kommt und die Flamingos dann noch da sind. Dann fahre ich noch mal hin und mache noch ein paar schöne Fotos :)

Bis zum nächsten Mal
Liebe Grüße
Gordon

Lebende Schlüsselanhänger aus China

Gerade wurde ich bei Facebook mal wieder auf einen Beitrag aufmerksam. Ich dachte erst es geht mal wieder um irgendeinen Schrott. Aber da ich Schildkröten auf dem kleinen Foto gesehen habe, musste ich einfach mal drauf klicken. Was ich dann lesen durfte grenzt mal wieder an Wahnsinn aus Fernost.

Tierquälerei lebende Schlüsselanhänger

Zu sehen ist ein Bild mit Schlüsselanhängern. Diese bestehen aus einem kleinen durchsichtigen Plastikbeutel in dem sich eine Flüssigkeit befindet in der ein kleines Tier ist. Fische, Schildkröten oder Lurche. Das bizarre an der Sache ist… die Tiere leben noch!

Das ist so unglaublich das man kaum Worte dafür findet. Im Bericht wird gesagt das die Flüssigkeit mit Nährstoffen angereichert ist. Das hält das kleine Tier für 2 Monate am Leben… bevor es endlich verhungert und damit erlöst wird. Ich denke damit ist eine neue Extremform der Tierquälerei erreicht. Ein Tier in ein Minibehältnis zu sperren und es für eine gewisse Zeit am Leben zu erhalten. Wenn die Zeit um ist, verhungert es und stirbt qualvoll… aber endlich.

Man ist ja nun schon so einige Stories aus Fernost gewöhnt. Aber wenn Sie Heuschrecken grillen um sie dann zu essen… sollen Sie. Iss was du tötest. Und wer auf Heuschrecken (oder sonstiges) steht, mein Gott. Sollen Sie. (Ich würde es ja auch mal probieren wenn ich da bin.)
Aber Tiere zu töten und sie dann einfach wegzuwerfen finde ich schon abartig. Wenn man Sie dann auch noch zu Tode quält… dann ist das ohne Worte abartig.

Und wer das auch noch (für ca. 1 Euro) kauft, der gehört gleich auch in solch einen Tütchen gesteckt und verschweißt. Denn wo kein Markt ist, da ist auch kein Angebot bzw. es verschwindet wieder. Aber ich wette es gibt genug Leute die das total Hip finden und sich gleich mal eine kleine “krabbelnde” Schildkröte oder einen “schwimmenden” Goldfisch ans Schlüsselbund hängen.

Es gibt jedoch auch eine Petition gegen diese Tierquälerei. Wenn Du möchtest, dann kannst Du auf der folgenden Seite auch Unterschreiben und mithelfen dem ein Ende zu bereiten: http://www.change.org/petitions/stop-living-creatures-being-sold-as-keyrings

Hier 2 Videos von Youtube über diese abartigen Schlüsselanhänger.


Und wo wir gerade dabei sind. Beim durchsehen von Youtube habe ich gleich noch etwas abartigeres gefunden. Es ist echt krank wozu Menschen imstande sind.
Hier hat jemand in einem Fischgeschäft eine Schildkröte gefunden. Der Panzer war am Rücken abgeschnitten, so das die Innereien offen lagen. Und das Tier lebte noch!! Mindestens eine Stunde, doch wahrscheinlich viel länger. Grausam!