Weltnichtrauchertag – Lass dich nicht einwickeln!

Hallo zusammen,

Weltnichtrauchertag 2012 - Lass dich nicht einwickeln!für alle die es noch nicht wissen, heute ist Weltnichtrauchertag. Die meisten wird es wahrscheinlich nicht interessieren und Rauchern geht es wahrscheinlich eh am Ar*** vorbei. Aber ich wollte wenigstens mal darauf hingewiesen haben :)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Weltnichtrauchertag vor genau 25 Jahren ins Leben gerufen. Und seit dem Tag wird jedes Jahr am 31. Mai eben dieser Zelebriert.

Wie bei vielem, gibt es auch für den Weltnichtrauchertag ein Motto. Das lautet dieses Jahr “Lass dich nicht einwickeln!”.
Es ist eine Anspielung auf die Promotion (oder sollte man besser Propaganda sagen?) der Tabakindustrie.
In Deutschland ist die Werbung für Tabakwaren ja verboten. Dennoch schafft es die Zigarette bzw. die Tabakindustrie es noch immer jährlich tausende Menschen in ihren Bann zu ziehen. Natürlich ist das Nikotin die beste Waffe dabei. Eine Zigarette kann ausreichen um Süchtig zu machen.

Dennoch muss jemand erst einmal auf den Gedanken kommen an dem stinkenden Ding zu ziehen… und das eine volle Zigarette durchzuhalten.
Und ist man erst einmal abhängig… dann hat man sich einwickeln lassen. Man verunreinigt den eigenen Körper, schadet noch viel mehr der eigenen Gesundheit (und der anderer) und wirft kontinuierlich Geld zum Fenster raus. Gewinner ist die Industrie und der Staat. Vorteile gibt es keine!

Also: Nicht einwickeln lassen! Nichtraucher bleiben und alle Vorteile sind mit dir!

Viele Grüße
Gordon

Bildquelle: http://www.who-nichtrauchertag.de

[PHP] Kommentare in PHP Scripten

Hallo zusammen.

Heute reden wir mal über Kommentare :)
Wenn man ein Script erstellt, dann ist es sinnvoll das Script zu kommentieren. Also eine kleine Dokumentation im Script. Denn solange man gerade damit Arbeitet und das Script in einer relativen Größe bleibt, weiß man noch was genau welche Zeile macht und wozu Sie da ist.

Doch spätestens wenn das Script beachtliche Formen annimmt und/oder man nach Wochen oder Monaten mal wieder reinschaut… ist alles weg. Wie war das noch gleich? Was macht diese Zeile hier? Wo finde ich jetzt das und das?…  Alles weg… der Code besteht nur noch aus Kauderwelsch.
Spätestens jetzt tritt man sich selbst in den Ar*** das man den Code nicht Kommentiert hat.

Natürlich dauert es länger wenn man zum Code auch noch was schreiben muss… aber irgendwann kann es sich auszahlen. Auch (und gerade) wenn man ein Projekt von einem anderen Programmierer übernimmt ist es wichtig Dokumentierten Code vorzufinden.

Und es ist sooo einfach ;) 2 Schrägstriche (//) bei einer Zeile und ein Schrägstrich mit Stern bei mehreren Zeilen (/* am Anfang… und */ am Ende). Das ganze sieht dann so aus.

<?php
echo "vor dem Kommentar";
// Hier ein Einzeiliger Kommentar
echo "nach dem Kommentar";
?>

Und noch ein Mehrzeiliger Kommentar:

<?php
echo "vor dem Kommentar";
/* Dieser Kommentar
   geht über mehrere
   Zeilen */
echo "nach dem Kommentar";
?>

Viele Grüße
Gordon

Tauchen am Cape Greco – The canyon und The caves

Hallo zusammen,

am vergangenen Sonntag waren wir mal wieder Tauchen. :) Ein Luxus den ich mir im Moment eigentlich nicht wirklich gönnen kann. Aber was will man machen… nur dumm zu Hause rumsitzen bringt es ja auch nicht. Und dieses Jahr hatten wir uns eigentlich geschworen endlich mal wieder richtig Tauchen zu gehen.

Also ging es mit unserem Tauchshop des Vertrauens (Aloha Divers Limassol) auf ein kleines Abenteuer. Diesmal mit dem PickUp in die Walachei. Gut das es ein PickUp war… das letzte ende zum ersten Tauchspot war echt OffRoad. :)

Der Plan war das wir zum Cape Greco (noch hinter Ayia Napa) fahren und zu den Tauchplätzen “The canyon” und “The caves” fahren. Von den Höhlen (Caves) habe ich ja schon viel gehört gehabt. Alle haben geschwärmt wie schön es da ist. … Ich wahr ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. Wahrscheinlich weil es alle so schön geredet haben das ich sonst was erwartet habe.

Naja, toll war es trotzdem… und sehr Abenteuerlich (insbesondere die Einstiege :) ). Aber seht selbst. Es gibt natürlich ein Video.

Apropo Video… da muss ich sowieso noch einige Tauchgänge machen. Die GoPro hat ja keinen Sucher oder ein Display. Man filmt blind … und das kann ich noch nicht wirklich. Gerade bei der ersten Höhle hab ich die Kamera zu hoch gehalten :( Aber die Übung macht ja den Meister ;)
Auch der Videoschnitt lässt noch zu wünschen übrig. … Ich hoffe es wird euch trotzdem nicht langweilig.

[PHP] Datei löschen

Hallo zusammen,

heute möchte ich mal auf die Frage eingehen ob man mit PHP Datei(en) löschen kann.

Zu erst einmal muss man unterscheiden. Dateien auf dem Webserver und Dateien auf der lokalen Festplatte. Ersteres ja, letzteres nein.
PHP hat natürlich keinen Zugriff auf die Dateien des Besuchers einer Webseite. Das hat keine Serverseitige Programmiersprache. Auch Clientseitige Scripte (wie Javascript) können das nur bedingt. Sonst wäre es ja jeder Webseite ohne weiteres wahllos Dateien zu löschen. Das wäre ein Desaster.

Auf dem Webserver kann PHP jedoch, bedingt, Dateien löschen. Bedingt heißt das man auch hier nicht einfach wahllos irgendwelche Dateien löschen kann. Auch das wäre ein Desaster.

Das PHP-Skript braucht für die entsprechende Datei auch entsprechende Rechte. Unter Linux sogar noch bestimmte Gruppen- und Benutzerzugehörigkeiten.

Doch im Normalfall ist es nicht so Kompliziert wie es sich jetzt anhört. Denn im Normalfall wird ja meist eine Datei gelöscht die auch mit dem gleichen Skript erstellt wurde. Also zum Beispiel eine temporäre Datei oder eine Datei die ein User hochgeladen (ein Bild z.B.). Dann wurde die Datei auch mit dem PHP Skript erstellt und trägt dessen User- und Benutzerrechte. Damit auch das Recht die Datei wieder zu löschen.

Doch wie funktioniert es?
Ganz einfach. Alles was wir brauchen ist der PHP-Befehl zum Datei löschen und der Pfad der Datei selbst. Das passt in eine Codezeile.

$res = unlink("testdatei.hm");

Das war’s schon. In $res ist dann der Rückgabewert enthalten. 1 = erfolgreich gelöscht und 0 = Datei konnte nicht gelöscht werden.

Bei Verzeichnisstrukturen können relative wie auch absolute Pfadangaben gemacht werden.

Ein Oktopus der sich als Stein tarnt

Hallo zusammen,

gestern war ich mal wieder Schnorcheln. Natürlich war meine neue Kamera dabei :) Hatte mir ja vor kurzem eine neue Unterwasserkamera (die GoPro Hero 2) gekauft. Ist eigentlich eine Aktionkamera (also für Aktionsportler). Aber auch für Taucher sehr interessant. Nach einer Linsenmodifikation (mit dem Blurfix Kit) macht sie nun auch unter Wasser schöne scharfe HD-Aufnahmen.
Nur an das Aufnehmen selbst muss ich mich noch gewöhnen. Es gibt keinen Sucher und kein Display. Alles nach Gefühl und Erfahrung. … Und wenn ich dann mal was tolles sehe, dann bin ich so aufgeregt und auf das “tolle Ding” fixiert, das ich die Kamera vergesse :) :D

Aber gestern konnte ich die erste schöne Aufnahme damit machen. Als ich so dahinschnorchelte kam mir auf einmal ein Stein seltsam vor. Sah irgendwie komisch aus. Und dann sah ich das da etwas dran war, was da eigentlich nicht hingehörte.

Ein Oktopus hatte sich an den Stein geklammert und versuchte sich als solcher zu tarnen. Das schien nach seiner Auffassung auch zu funktionieren… bis ich dann auf einen Meter ran war (leider startet das Video erst kurz davor). Dann schien es ihm doch zu hieß zu werden… das seine Tarnung vielleicht doch aufgeflogen ist :) :)
Und so löste er sich dann langsam von Stein und flüchtete unter eine Nahegelegene Tonne.

Der Oktopus war bis jetzt der 2. Größte den ich hier gesehen habe. War schon sehr beeindruckend.

Ich hoffe bald mal woanders hin fliegen zu können… wo es noch mehr Unterwasserleben zu entdecken und aufzunehmen gibt. Hier findet man nur 1-2 mal in der Woche etwas interessanteres. :( Vielleicht Ägypten oder so. Ist ja nicht so weit. … Wenn mal das Geld da ist.

Nun aber erst einmal zu diesem Fundstückchen… :)

Ach ja, eins noch vorher: Unsere Natur ist wunderbar. Helft mit sie zu schützen und zu bewahren!

Mein 31. Geburtstag

Hallo zusammen,

mein Geburtstag ist zwar schon ein paar Tage her. Trotzdem möchte ich noch etwas darüber schreiben.

Mein Geburtstag viel zwar auf einen Montag. Aber hier auf Zypern war es der Ostermontag. Das heißt das noch alle frei hatten, aber dennoch zumindest einige Lokale wieder offen waren. Ostersonntag war ja alles zu.

Ira hatte mir ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk gemacht. Sie hat mich zum Tauchen eingeladen. Natürlich zur Zenobia. Der gesunkenen RoRo-Fähre in Larnaka.

Somit fing mein Geburtstag sehr früh an. Um 7 um genau zu sein. Eine absolut Unchristliche Zeit für mich. Aber irgendwie habe ich es geschafft. Nicht zuletzt mit Ira’s Weckanruf. :)

Da ich schon Tags vorher Tauchen war und noch alles im Auto hatte, musste ich erst einmal zum Tauchshop und alles ausladen. Dann wieder nach Hause und Auto wegbringen und dann zu Fuß wieder zum Tauchshop.

Ira hat mich unterwegs noch eingesammelt und dann sind wir zusammen zum Shop. Dort war Anton auch gerade angekommen. Alles auf den PickUp und ab nach Larnaka.

Hier ging es dann zum kleinen Hafen und die Ausrüstung auf das Boot gebracht. Auto geparkt und schon ging es auch los mit dem Katamaran in Richtung Boje. Der einzige Hinweis an der Oberfläche dass dort etwas ist. Die Boje wird von den Tauchbooten auch zum anlegen genutzt. Man braucht nur wenige Minuten bis dort hin. Gerade ist man fertig mit dem Umziehen, schon heißt es „Ab ins Wasser“.

Wir hatten natürlich wieder warmes Wasser dabei, um  den Anzug schon vorher zu fluten und nicht gleich das kalte Wasser in den Anzug zu bekommen. Socken und Unterhemd hatte ich diesmal allerdings vergessen. :( Nun gut, das Wasser hatte hier ein paar wenige Grad mehr. Nur nicht sooo viel. Aber egal. Es ging dann hinunter in 30 Meter tiefe zur Zenobia.

Diesmal kamen wir an einem anderen Punkt raus. Direkt am Heck. Wir sind noch schnell über die Seite geschwommen und sind dann auch direkt zum Parkdeck gekommen. Schon der Blick über die Rehling ist berauschend. Man blickt von 18 Metern hinunter auf über 30 Meter und sieht dort die LKWs in der Tiefe liegen. Als erstes realisiert man die Reifen… dann das es sich um komplette LKWs handelt.

Wir sind dann auch weiter runter gegangen und dabei langsam weiter nach vorn zum Bug. Bis zu einer Lucke die uns einlass in das riesige Wrack gewährt hat. Nun wurde es dunkel und eng. Man verliert sehr schnell ein wenig die Orientierung und fühlt sich ein wenig komisch :) Besonders das dass Wrack auf der Seite liegt ist ein wenig komisch. Man schwimmt ja quer zur eigentlichen Richtung. Aber man hat wenig zeit darüber nachzudenken. Viel mehr muss man darauf aufpassen den Vordermann nicht aus den Augen zu verlieren und nirgends gegen zu stoßen.

Es ging hoch und runter… durch Trümmer und Löcher in den Stahlträgern. Zwischendurch schien mal das Licht durch die – noch intakten – Fenster. Die nun – wegen Seitenlage – oben sind, statt an der Seite.

Das imposanteste war der letzte Raum. Ich vermute mal das es mal der Versammlungsraum oder der Speise“saal“ war. Er ist zumindest sehr groß. Spätestens hier erkennt man das etwas komisch ist. Den der Raum geht ja nun nicht mehr in die breite, sondern in die Tiefe. Das ist sehr beeindruckend und surreal.

Durch eine Lucke direkt auf der anderen Seite des Raumes geht es wieder nach draußen. Kaum ist man aus dem Loch heraus geschwommen schaut man gleich wieder 15-20 Meter hinunter. Für einen kurzen Moment hat man Angst hinunterzufallen… aber man fällt nicht, man fliegt einfach in der Höhe weiter. Das ist Faszination Tauchen pur.

Wir sind dann noch kurz runter auf 34 Meter tiefe. Aber nur kurz, unsere Zeit war fast abgelaufen. Also wieder hoch und den gleichen Weg wieder zurück. Noch einen Deko-Stop und schon war der schöne Tauchgang zu ende. Und es gab diesen Tag auch keinen 2. mehr, da ja Ostern war. Der Kapitän des Bootes machte nur eine Runde an dem Tag. Gut, zum ende des Tauchgangs war mir auch mächtig kalt und teilweise fand ich einen Tauchgang auch genug… aber… na ja. :)

Dann ging es wieder zurück nach Limassol. Das ganze gerödel waschen, noch einen leckeren Tee und einen Kaffee und schon ging es wieder nach Hause.

Zu Hause angekommen musste ich erst einmal unter die Dusche. Mich und den Rest der Ausrüstung waschen. Dann nach Hause telefonieren und dann erst einmal entspannen. :)

Abends ging es dann noch mit meinen Freunden – auf ein Bier – erst in das Restaurant am Strand und zu späterer Stunde dann in die nahegelegene Bar.

Ein sehr schöner Tag. Danke allen Beteiligten und besonders meinem Buddy Ira für das schöne Geburtstagsgeschenk. (Alle anderen waren natürlich auch schön! ;) )

Beim bearbeiten des Tauchvideos später ist mir die Idee gekommen da vielleicht einen kleinen Film oder eine Reportage zur Zenobia zu machen. Ich arbeite noch am Konzept… unten schon mal ein kleiner Trailer, wie es aussehen könnte :)

Liebe Grüße
Gordon