Meine gute Olympus E-620 ist plötzlich und überraschend gestorben :(

Hallo.

Heute habe ich sehr traurige Nachrichten (naja, eigentlich mehr für mich als für Dich). Meine gute Olympus E-620 ist plötzlich und überraschend dahingeschieden.

Als ich vor 3 Wochen das letzte mal in der Burg Buffavento war, habe ich das Baby natürlich dabei gehabt. Doch plötzlich, mitten in einer Serie von Fotos wurde der Bildschirm schwarz. Ich dachte die Batterien sind vielleicht alle. Aber auch ein neuer Satz Batterien konnte dem Monitor kein Bild mehr entlocken. Ich bemerkte das die Hintergrundbeleuchtung noch funktioniert, aber es erschien kein Bild mehr.

Olympus E-620 aufgeschraubtDa ich eh keine Garantie mehr darauf hatte, habe ich mein Baby kurzerhand mal aufgeschraubt und vorsichtig an den Kontakten gewackelt. Kann ja mal was rausgerutscht sein. Aber nichts.
Mehr habe ich mich dann auch nicht getraut und so ging mein Baby mit großen Hoffnungen zu einem ‘Spezialisten’ nach Nikosia. Er wurde mir von allen Fotografierenden Freunden (unabhängig voneinander) empfohlen. Ich setzte also große Hoffnung in ihn.
Wenige Tage später kam dann die Antwort. Als erstes fand er es Scheiße das ich die Kamera schon mal aufgeschraubt hatte (ja und?). Und er kann nix machen da er die Ersatzteile nicht da habe. Er schickt die Kamera zurück. … Aha, super Spezi.

Meine letzte Chance war dann eBay. Ich ersteigerte mir ein neues Display in der Hoffnung das es daran liegt. Das habe ich nun gerade, nach 2 Wochen Lieferzeit, verbaut. … Du erahnst es, es war nicht das Display. Ich vermute das irgendwas elektronisches Durchgebrannt ist.

Ich könnte die Kamera zu Olympus schicken und Reparieren lassen. Da Olympus aber Festpreislisten hat, weiß ich das es mich mindestens 200 Euro kostet. Und hier war dann die Überlegung ob man wirklich noch mal so viel Geld in eine alte Kamera stecken will (ich weiß, es ist mein Baby…). Die Technik ist veraltet und ich überlegte schon länger das Lager zu wechseln. Olympus macht wirklich klasse Kameras… man könnte sagen ‘mit Liebe’. Aber sie sind teurer. Es gibt selten mal was neues und Linsen sind auch schwerer zu finden. Besonders wenn man etwas spezielleres auf dem Gebrauchtmarkt sucht.

Natürlich hat auch Olympus neue Kameras am Start. Aber nur noch Spiegellose. Hier hätte ich noch die OM-D E-M5 ins Auge fassen können. Aber allein die Kamera mit Standartobjektiv hätte über 1000 Euro gekostet. Weit über meinem Budget.

Also habe ich beschlossen auf Nikon umzusteigen. Warum nun Nikon und nicht Canon… ganz ehrlich? Wenn man beide Marken mit den Aktuellen Kameras vergleicht… dann kriegt man einen Knall. Es gibt so wenig unterschiede. Die eine ist hier besser wo die andere etwas schlechter ist und dafür ist die andere dann da besser und die andere ist da etwas schlechter.

Ich bin irgendwie auf die neue Nikon D5200 gestoßen und habe recht viele gute Rezessionen darüber gefunden. Der Preis von unter 600 Euro inkl. 18-55mm Objektiv ist auch nicht schlecht. Und so habe ich sie mir dann auch bestellt – meine erste Kamera die ich neu kaufe. Und ganz ehrlich, der Unterschied ist schon gewaltig. Auch wenn die Olympus schon geniale Bilder macht(e)… die Nikon ist besser. Natürlich, zwischen der Olympus E-620 und der Nikon 5200 liegen 4 Jahre für mehr Entwicklungsarbeit. Da wären  12,3 Megapixel (E-620) zu 24MP (D5200) … nicht das ich ein Megapixelfreak bin, aber es hat schon was ein bisschen mehr zu haben.  Oder die bei weitem bessere ISO Empfindlichkeit. Das hat mich bei der Oly am meisten gestört. Mehr als ISO 800 war nicht möglich, dann hatte man nur noch Rauschen im Bild. Die D5200 kann man bis ISO 3200 noch recht gut nutzen… danach wird es nur noch was für Schnappschüsse. Eine Videofunktion habe ich jetzt auch. Nicht das ich sie oft nutze… aber wer weiß. Ab und zu hatte ich sie schon vermisst.

Die Olympus E-620 hat mich gerade mal ein halbes Jahr begleitet. Dann war sie hin. Schade, aber nun bricht ein neues Zeitalter der Fotografie für mich an. Die ersten Bilder habe ich in den letzen Tagen schon gepostet (z.B. das Shooting mit Océane oder Nachtbilder von Nikosia (danke ISO!)). Die Nikon D5200 gibt mir einfach mehr Möglichkeiten mich zu entfalten und ich bin mit der Bildqualität auch mehr zufrieden. Das dumme ist einfach nur das ich mir jetzt die ganzen Linsen wieder zusammenkaufen muss. Die Olympus Linsen passen ja nicht an die Nikon. Also alles was Olympus ist verkaufen und für die Nikon alles neu kaufen :( Das wird noch ein paar Monate dauern, bis ich da alles zusammen habe.
Wenn Du möchtest, kannst Du mir aber gern helfen. Einfach zu meinem Amazon Wunschzettel gehen (hier klicken) und wenn Du möchtest, kannst Du mir etwas schenken ;)

So, es geht jetzt also mit Nikon weiter.

Ruhe in Frieden meine kleine Oly…

Viele Grüße
Gordon

Die Altstadt von Nikosia bei Nacht

Hallo.

Wie ich im Artikel über das Fotoshooting mit Océane schon geschrieben habe war ich letztes Wochenende in Nikosia. Da unser eigentliches Model kurzfristig abgesagt hatte, haben wir die Nacht in der Altstadt von Nikosia verbracht und uns dort ein wenig Fotografisch ausgetobt.

Ich habe bei der Gelegenheit das erste mal mein neues Baby ausgeführt. Die Nikon D5200. Ein feines Teil. Besonders die Möglichkeit den ISO höher zu schrauben, ohne das dass Bild gleich im Rauschen versinkt, hat mir bei dem Shooting sehr geholfen. Aber mehr zu meinem neuen Baby und warum es überhaupt ein neues gibt, schreibe ich in einem anderen Artikel.

Hier die Bilder vom Nachtshooting in Nikosia. Einfach auf die Bilder klicken um sie größer zu sehen.

Viele Grüße
Gordon

1. Fotoshooting mit Océane – Auf dem Dach

Hallo.

Vor ein paar Wochen habe ich Océane bei einem Couchsufting-Meeting kennengelernt. Wir waren in der schönen Karpaz-Landschaft und da konnte ich natürlich nicht meine Kamera zu Hause lassen. Sie sah die Kamera mit dem dicken 300er Objektiv drauf und sprach mich auf das dicke Ding an. :)
So kamen wir ins Gespräch und es stellte sich heraus das Sie mit Fotografieren anfangen will und fragte ob ich ihr ein paar Tipps geben kann.

So haben wir dann ausgemacht das ich mal vorbei komme und ihr ein paar Tipps aus meinem bescheidenem Wissensschatz vermitteln kann. So ein paar Basics halt. Dabei wollten wir dann gleich noch ein Shooting mit einem Ihrer Freunde machen. Ein Deutscher Hip Hopper der in Nicosia lebt.

OcéaneGesagt, getan. Letztes Wochenende bin ich also nach Nicosia gefahren. Wir haben uns erst einmal ein bisschen kennengelernt und ich habe ihr ein paar Sachen zu DSLR-Kameras erklärt. Belichtungszeit, Blende, ISO und so weiter. Das ganze dann auch gleich mit ein paar Testfotos praktisch gezeigt.
Als es später wurde und sich ihr Freund noch immer nicht gemeldet hatte, hat sie angerufen und zu hören bekommen das er nicht kann. Seine Eltern sind in Zypern und er kann nicht weg. Na schönen Dank auch fürs Bescheid sagen. ^^

Wir haben dann den Abend fotografierend in der Altstadt von Nicosia verbracht (die Bilder später in einem anderen Artikel) und am nächsten Morgen haben wir uns gegenseitig auf dem Dach ihres Hauses Fotografiert. Die Bilder findest Du hier unten. Sie ist sehr fotogen und scheint sich vor der Kamera ganz wohl zu fühlen :) Wir haben schon beschlossen noch mehr Shootings zu machen.

Dabei konnte ich auch gleich mein neues Baby, die Nikon D5200, mal so richtig austesten.

Ich hoffe die Bilder gefallen Dir und wenn Du Anmerkungen, Anregungen oder Kritik hast, dann schreibe mir bitte einen Kommentar und teile mir deine Gedanken mit.

Viele Grüße
Gordon

 

Einfach auf das Bild klicken um es komplett zu sehen.

Limassol in der Nacht.

Hallo zusammen.

Vor ein paar Tagen hat es mich mal wieder gepackt. Schon lange war ich nicht mehr unterwegs und habe Fotos gemacht. Was hauptsächlich auch daran lag das meine gute Olympus vor ein paar Wochen den Geist aufgegeben hat. :( Und wer einmal an was besseres gewöhnt ist, der mag nicht gern auf etwas “schlechteres” zurückgehen.
Aber an dem Tag musste ich einfach mal wieder Fotos machen :)

Also habe ich mir einen Freund geschnappt und wir haben beschlossen ein paar Fotos bei Sonnenuntergang und danach zu machen. Der Platz sollte eine Autobahnbrücke sein. Es sieht immer gut aus wenn die Autos bei längerer Belichtungszeit lichtstreifen ziehen.

Den Sonnenuntergang verpasste ich knapp. Dafür konnten wir schön ein wenig mit den Belichtungszeiten rumspielen.

Und jetzt ist mein neues Baby da (schreibe die Tage über mein neues Baby) und das habe ich heute gleich mal im Dunkeln auf dem Dach probiert.

Viele Grüße
Gordon