Wieder daheim. Und diesmal hat alles soweit geklappt… gerade so

Hallo zusammen,

gestern abend bin ich wieder auf der insel gelandet. Diesmal ohne probleme… aber auch nur knapp. München und Wien waren schon wieder gesperrt, soweit ich gehört habe. Der vulkan rödelt schon wieder langhin. Naja, ich bin da wo ich hin wollte. :-)

Nun fragen natürlich alle wie es denn war im heimaturlaub… also hier ein kurzer abriss – wobei kurz bei mir ja relativ ist :-)

Die ankunft war noch mal sehr abenteuerlich. In tegel gelandet und dann erst einmal mit dem bus nach berlin zoologischer garten gefahren. Dort gleich den nächsten zug verpasst :-( Also eine stunde warten. Die zeit habe ich mir damit vertrieben besoffene fussballfans zu beobachten, mich von einem idioten (kein fussballfan, eher in der kategorie „haste mal nen euro“ einzuordnen) dumm anmachen zu lassen und frauen in grüner „rugby“-uniform anzuschauen. Ich glaube da könnte man eine schwäche für entwickeln :-D
Außerdem habe ich mir noch das buch „Ali zum dessert“ von Hatice Akyün gekauft. Klang vielversprechend. Und um es vorweg zu nehmen, war es auch. Habe auf dem Bahnsteig angefangen zu lesen und bin nicht mehr von weggekommen.
Irgendwann kam dann auch endlich der zug, die türen gingen auf… und die leute sind bald rausgefallen. Irgendwo in werder war irgend ein fest… und alle kids wollten hin. Ich also mit müh und not mich und meinen großen koffer in den zug gequetscht und die türen gingen gerade noch zu. Gruppenkuscheln ins was feines… wenn man es nicht mit halb besoffenen 14-18 jährigen machen muss. 40 Minuten ging die fahrt. 40 Minuten können lang sein wenn man zusammengepfercht in so einem zugabteil steht. Eine bewegung des zuges und alles hat kollektiv die bewegung mitgemacht.
Na irgendwann waren wir dann endlich da und mit einem schlag war der zug leer. Nur noch die leeren bierflaschen rollten über den boden. Ich konnte mich endlich wieder meinem buch widmen. Ein kleiner junge kam kurz vorbei und sammelte die leeren flaschen ein… :-o Die flaschenmafia wird auch immer jünger.

Der zug hatte mittlerweile auch schon 40 minuten verspätung. Kurz vor Burg meinte die nette stimme aus dem lautsprecher dann so etwa „Sehr geehrte… blabla… da wir 40 minuten verspätung haben und der nächste zug ja bald kommt… schmeißen wir sie heute schon in burg raus und fahren nach berlin zurück. In Burg also bitte alle raus!!!“ … oh super. Naja, die paar minuten auf den nächsten kann man ja warten. Burg ist so ungefähr 50 km vom Magdeburger Bahnhof entfernt (das eigentliche ziel).
Dumm nur das der nachfolgende zug natürlich auch 40 minuten verspätung hatte… *grml* So standen wir eine stunde dumm auf dem burger bahnhof rum.
In magdeburg dann endlich irgendwann angekommen hab ich mich ins alex gesetzt und einen schönen milchkaffee bestellt. Die sonne schien und das cafe war knacke voll. Den letzten platz konnte ich noch ergattern. Ganz vorn, erste reihe direkt in der mitte. Mag ich ja nicht aber was solls. Buch rausgeholt und mich auf weitere 3 stunden warten eingestellt. Bis susanne mich abholen wollte.
Irgendwann kam dann eine schaar männer auf das cafe zu. Alle mit weißem hemd, anzughose, ein paar trugen hosenträger und lackschuhe… und dennoch sahen sie nicht nach business people aus. Eher ein bisschen komisch. :-) Ich dachte erst strassenmusikanten oder studenten oder so. Aber es war ein jungesellenabschied. Der junggeselle musste wohl „aufgaben“ erledigen. Hier war es mit einer wildfremden zu tanzen. Machten sie auch gut :-)
Ca. eine halbe stunde später kahm wieder eine gruppe. Diesmal aber alles frauen… ja, das war die weibliche abschiedsdelegation. :-) Die damen hatten sich etwas anderes ausgedacht. Was ich nicht so schnell bemerkte da ich so gut es ging versuchte mich klein zu machen :-) Da sie sich aber auf einmal direkt vor meinem tisch hinstellten und die jungesellin versuchte ihre „sache“ an den mann(?) zu bringen, war es schlechter mit klein machen. Und als dann eine auf mich zeigte und meinte „was isn mit dem da?“… war es aus. Ich musste wohl ran :-) Mir wurde eine scheere in die hand gedrückt und kurz erklärt „hier auf der hose der dame sind herzen… du darfst eins ausschneiden… für 5 euro in die … ???kasse.“ Da blieb mir auch nix anderes übrig. Aber sie wiesen mich auch gleich noch auf das herz am ars** hin. Das nahm ich auch gleich :-) Für 100 Euro zieht die dame auch die ganze hose aus… leider hatte ich nicht so viel geld dabei :-D

Irgendwann kam dann auch susanne. Wir haben uns noch eine kaffee bestellt… zum kennenlernen. Das haben wir dann auch getan… so ein bisschen. Was will man auch in 10 minuten groß kennenlernen. Aber halt zum ersten beschnuppern… irgendwie.
Danach ging es nach hause. Vater hatte große grillsession anberaumt. Aber nicht wegen mir, wegen dem motorradtreffen :-) Aber ich hab auch mein teil abbekommen… als administrator der seite muss das ja auch sein ;-)

Und das war der erste tag… und schon ein halber roman :-)
Was ich die nächsten tage gemacht habe weiß ich schon gar nicht mehr so genau.

Mittwoch morgen ging es nach magdeburg zum bahnhof und mit dem zug nach dortmund zum geschäftstreffen mit meinem neuen partner. Ich hatte glück und einen non-stop zug erwischt. Magdeburg einsteigen und dortmund wieder raus. Easy und sehr bequem.
War komisch mal wieder dort zu sein. War irgendwie so ein bisschen alte heimat gefühl. Obwohl ich gar nicht so oft in dortmund war. Vielleicht auch weil man da auch so ein bisschen multi kulti hat wie hier. Ich denke damit fühle ich mich ganz wohl.
Anyway… angekommen und vom bahnhof zu meinem partner gelaufen. Ich hatte noch massig zeit und so weit war es nicht. Also habe ich beschlossen zu laufen.
Die beiden tage sind gut gelaufen. Ich wurde gehegt und gepflegt :-) Habe die erste nach in meinem leben in einem hotel verbracht und geschäftlich scheint es auch geklappt zu haben. Wobei das ja immer so eine zeitsache ist. Wir verkaufen ja keine autos wo der kunde sagt „jap, nehme ich. Hier ist das geld.“… schön wäre das… wir werden sehen.
Donnerstag nachmittag dann wieder mit dem zug zurück. Auch wieder non-stop. Zu meiner überraschung holte mich vater vom bahnhof ab. Susannes auto hatte sich verabschiedet. Naja, halbwegs. Auf dem rückweg haben wir dann bei ihr angehalten und auf einmal ging es wieder. Ich durfte es zurück nach hause fahren :-) Zum glück ohne weitere zwischenfälle.

Das wetter hatte sich nun gegen mich entschieden und die sonne kam kaum noch raus. Eher gab es regen als sonne :-(

Für sonntag hatte ich mir samstag spontan etwas besonderes ausgedacht. Ich hatte beschlossen nach göttingen zu fahren. Zur schwester von ella. Ihr erinnert euch? Die kleine süße russin die nicht aussieht wie eine russin :-)
Ihre schwester studiert in göttingen am max-plank-institut. Ich hatte mal erwähnt das ich evtl. mal bei ihr vorbeischauen würde. Das letzte mal (im november) hatte es ja nicht geklappt. Aber diesmal wollte ich hin. Und der sonntag war die beste gelegenheit.
Eigentlich wollte ich so früh wie möglich los… aber wie ich so bin… ist es erst gegen mittag was geworden. Mit 3 stunden fahrt hatte ich gerechnet… 2 sind es geworden. So halb 3 rum war ich dann endlich da. Sehr schöne gegend in göttingen. Noch schön bergig und nicht so flach wie in magdeburg. Das navi hat mich auch brav durch die stadt geführt und dann war ich da. Schon irgendwie aufgeregt :-)
Ich klingelte und da stand sie. … Wenn man sich das mal überlegt. Ella im internet kennengelernt. Sie wohnt weit weg in russland. Und nun stehe ich hier und besuche ihre schwester die ganz nah ist… zumindest in meiner heimat. Ich finde das spannend. :-) … Sie begrüßte mich auch herzlich. Sie war mir sofort sympatisch. Wir haben auch schnell mit quasseln angefangen, wobei es komisch ist in deutschland auf einmal englisch sprechen zu müssen. :-) Besuch hatte sie auch. Eine russin die in frankfurt arbeitet und gerade zu besuch war. Sie war aber schüchtern. Wir haben sie dann später auch zum bahnhof gefahren… aber nicht ohne vorher per skype und webcam mit ella und der mutter in russland zu telefonieren. Ella war so perplex das ich wirklich bei ihrer schwester war, das sie nur noch russisch sprechen konnte :-)
Nachdem wir die bekannte zum zug begleitet haben sind wir noch in die schöne altstadt gegangen und haben einen kaffee getrunken. … Bei dem scheiß wetter :-(
Auf dem weg zurück hab ich beschlossen das es eigentlich schon sehr spät ist und es wohl besser ist wenn ich da übernachte. War ein guter plan. So hatte ich noch mehr zeit inessa (ellas schwester) kennenzulernen und natürlich wurde auch den halben abend eine standleitung nach russland aufgebaut :-)
Am nächsten morgen bin ich dann extra pünktlich wieder zurück gefahren da vater meinte er braucht das auto ab mittag wieder.
So habe ich inessa noch zum institut gefahren und bin dann auch los. Mit dem trip war ich sehr zufrienden. Weiß nicht… war interessant.
Wieder zu hause angekommen war keiner da. Und auch die nächsten 5 Stunden kam niemand. Um 16 uhr kam vater dann. Wäre ja nicht so problematisch gewesen wenn ich einen schlüssel fürs haus gehabt hätte. Aber zum glück konnte ich mir die zeit im büro vertreiben :-)

Die nächsten tage habe ich mich dann bei ronny und steffi und der kleinen lotta einquartiert. :-) Muss ja aufpassen das meine lieblingsschnecke auch gut erzogen wird :-D Aber ich denke das machen sie ganz gut. Entwickelt sich prächtig die süße. Wir sind sogar schon hin und her gelaufen… krabbeln geht noch nicht… jedenfalls nicht vorwärts :-) … aber laufen tut sie schon super (mit hilfe natürlich… und anti-rutsch-socken). Sprechen kann sie auch schon… sogar zweisprachig… russisch und deutsch. Sagt immer brav „Da“ :-D
Ach ja, nicht zu vergessen das sie schon brav cool aufs töpfchen geht. Dazu gibt es noch eine schöne pointe… aber wenn ich die verrate kriege ich schläge. Also lasse ich es lieber :-)
Auf jedenfall wird sie immer frecher… aber lieb. Schäkert mit den leuten, grinst wie ein schelm und ist lieb wie ein engel. :-) Hoffe das ich auch mal so ein liebes kind haben werde :-)

Freitag waren wir (marcus, ronny, steffi und ich) noch schön beim griechen essen und hinterher bei ronny und steffi noch auf ein bierchen. Auch marcus habe ich dieses mal recht oft gesehen. Fand ich ja ma gut :-) Dafür hat es für andere wieder nicht mehr gereicht. Mit Alex konnte ich mich nicht mehr treffen. Die maus hätte ich auch gern mal wieder gesehen. Wir haben uns noch nicht einmal gesehen seid ich weg bin :-( Martchen habe ich auch nur mal kurz gesehen.
Irgendwie haut das mit der planung nie so wirklich hin. :-(

Samstag sind wir noch nach kiel gedüst. Hier lebt die tochter von susanne. Auch hier hat unsere planung ein bisschen versagt. Um 3 waren wir endlich oben. Kurz kennengelernt und gleich weiter nach laboe. Ein paar fische gekauft und wieder zurück zum abendbrot machen. Der herd war nur irgendwie mist und so hat das abendbrot ewig gedauert. Um 9 rum sind wir dann wieder los. Auf der rückfahrt ist uns noch ein reh ins auto gerannt. Irgendwie hat es dabei die Servoleitung getroffen. Aber sind noch gut nach hause gekommen. Nachts um irgendwann.

Und sonntag wieder früh raus. Nach gommern zum mittag essen und dann nach magdeburg zur tattoo expo. War auch wie immer. Was nicht heißt das es unbedingt schlecht ist… aber umwerfend auch nicht. Aber ein guter war da. Tiki Tatau aus berlin. Der stil hat mir gefallen… wie er heißt… keine ahnung… könnte sogar tiki heißen. Kommt wohl aus polynesien. Aber sehr interessant. Das wird der style für mein nächstes tattoo. :-) Auch lotta war mit und wie immer total lieb. Selbst als sie ne harley angeworfen haben wo mir fast die ohren abgefallen wären hat sie nur interessiert geschaut :-)

Ja und gestern ging es dann wieder zurück auf die insel. Sogar mit condor… man staune. Ich hatte es echt noch geschaft da jemanden zu erreichen und meinen alten rückflug umzubuchen. Aber erst nach einer kleinen diskusion mit dem netten herrn am anderen ende der leitung der meinte ich müsse doch die umbuch bezahlen. Nach einer kurzen rücksprache mit irgendwem hat er es sich dann doch überlegt und mich kostenlos umgebucht. Supi :-)
So bin ich dann morgens mit dem zug von magdeburg nach berlin gedüst und um 2 ging es los. Vorher noch kurz einen kleinen snack im flughafen. Lecker bürger mit 100% rinderfleisch. Dumm nur das keiner gesagt hat das da knoblauch in massen drin war… die arme dame im flieger neben mir tat mir echt leid :-( Hat auch ein bisschen komisch geguckt… aber was sollte ich denn machen. Hab ja 3 bonbons gegessen… hat wohl nix geholfen. :-/
Und mal zum vergleich: Ich bin in berlin bei dichter wolken decke und 8-9 grad losgeflogen… angekommen bin ich hier bei wolkenlosem himmel und 31 grad. Da kann man sich vorstellen wie die allgemeine stimmung spontan nach oben schnellte :-)

Aber ich finde das wirklich so. Wolkenloser himmel, sonne und wärme machen sofort ein komplett anderes lebensgefühl. Hört sich komisch an, ist aber so. Ich denke einige leute wissen was ich meine.

Und hier noch der spruch des tages: Eins ist fakt, gescannt wird nackt! ;-)

In diesem Sinne,
bis zum nächsten mal…. whereever

Viele Grüße
Gordon

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*